GLASWELT Ausgabe: 06-2015

Schiebe-Anlage PocketDoor

Verbindet Raum und Natur

Die Flügel der PocketDoor werden vollständig in eine Tasche (= Pocket) der Mauer geschoben und dadurch unsichtbar.

Die Flügel der PocketDoor werden vollständig in eine Tasche (= Pocket) der Mauer geschoben und dadurch unsichtbar.

Besonders innovativ sei die PocketDoor von Unilux, bei der schwellenlose Öffnungen von bis zu 9 m Breite und über 25 m² Glasfläche verwirklicht werden können – und das ohne störende Flügel. Die Flügel bzw. Schiebeelemente werden bei der PocketDoor unsichtbar in die baulich dafür vorgesehene Tasche geparkt. Barrierefrei hat das Unternehmen aus Salmtal den Übergang im Bereich des Bodens ausgestaltet. Kaum wahrnehmbare Flügelführungen ersetzen die sonst störende Bodenschwelle. Das Modell ist als Holz-Alu-Konstruktion eingebettet in das Fenster-Programm des Unternehmens. Holzarten, Konturen, Holz- und Außenfarben sind hierauf abgestimmt. Die Elemente sind in diversen Holzarten, Konturen sowie Außenfarben erhältlich.

www.unilux.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare