GLASWELT Ausgabe: 07-2015

7. Burgauer Architektenstrasse

Roma vergibt ersten Architekturpreis


Einen der beiden ersten Preise des Roma-Architekturwettbewerbs wurde von der Jury an das Büro tillicharchitektur aus München vergeben.

Einen der beiden ersten Preise des Roma-Architekturwettbewerbs wurde von der Jury an das Büro tillicharchitektur aus München vergeben.

Mit einem einstimmigen Votum der Jury wurden das Projekt „Haus Uder" von nbundm Architekten und das „Produktions- und Bürogebäude Textilmacher“, von tillicharchitektur aus München gemeinsam mit dem 1. Platz ausgezeichnet.

Unter dem Juryvorsitz von Jórunn Ragnarsdóttir (Lederer Ragnarsdóttir Oei) waren Titus Bernhard (Titus Bernhard Architekten), Stefan Forster (Stefan Forster Architekten), Regine Huber (Roma KG) und Meike Weber (Detail), für die Auswahl und Bewertung der Preisträger verantwortlich.

Den 3. Preis des erstmals vergebenen Roma-Architekturwettbewerbs verlieh die Jury dem „Wohnhaus Paladino“, von Helm Westhaus Architekten aus Berlin. Vollkommen ungeplant hatte sich die Jury entschieden, zusätzlich eine Anerkennung zu vergeben. Diese ging an die Dr. Schmitz-Riol Planungs GmbH für den besonders innovativen Gedanken, einen Roma-Rollladen als Bestandteil in ein Multifunktionsmöbel zu integrieren, mit dem ein Treppenaufgang verschlossen werden kann.

www.burgauer-architekturtage.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare