GLASWELT Ausgabe: 07-2015

Sigla Walk von Flachglas Wernberg

Glastreppe nach DIN 18008


Dort, wo die DIN 18008 bauaufsichtlich eingeführt ist, sind für die neuen begehbaren Sigla Walk Gläser nun keine zusätzlichen Prüfungen oder Berechnungen mehr notwendig.

Dort, wo die DIN 18008 bauaufsichtlich eingeführt ist, sind für die neuen begehbaren Sigla Walk Gläser nun keine zusätzlichen Prüfungen oder Berechnungen mehr notwendig.

Als neues Standardprodukt für begehbare Verglasungen nach DIN 18008 Teil 5 bietet der Glasveredler ab sofort Sigla Walk an. Das Produkt ersetzt die früheren Produktlinien Sigla Trep und Sigla begehbar, die nicht mehr angeboten werden.

Die neue Produktlinie besteht aus fünf Glasaufbauten, die bis zur Maximalgröße 2000 x 1400 mm erhältlich sind. Die lotrechte Nutzlast kann nach Herstellerauskunft bis zu 5,0 kN/m2 betragen. Alle Glaskanten sind durchgehend linienförmig zu lagern und durch die Stützkonstruktion oder angrenzende Scheiben vor Stößen zu schützen.

In den Bundesländern, in denen die DIN 18008 schon bauaufsichtlich eingeführt wurde, sind für die neuen begehbaren Gläser nun keine zusätzlichen Prüfungen oder Berechnungen mehr notwendig. Mit Sigla Walk entfällt die früher erforderliche zeit- und kostenintensive Zustimmung im Einzelfall (ZiE) durch die oberste Bauaufsichtsbehörde komplett.

Das Produkt lässt sich mit den von Flachglas Wernberg angebotenen rutschhemmenden Bedruckungen der Rutschhemmungsklassen R9 bis R12 kombinieren. Sigla Walk ist in den Ausführungen Optifloat und Optiwhite erhältlich.

www.flachglas.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare