GLASWELT Ausgabe: 08-2016

Sliding-Door-Damper von Hahn

Andocken, Bremsen und sanftes Zufahren

Ideal für schwere Schiebefenster, Schiebetüren, Einschübe oder andere geradlinig bewegte Massen von bis zu 400 kg: Der innovative Sliding Door Damper (SDD) von Hahn Gasfedern.

Ideal für schwere Schiebefenster, Schiebetüren, Einschübe oder andere geradlinig bewegte Massen von bis zu 400 kg: Der innovative Sliding Door Damper (SDD) von Hahn Gasfedern.

Die Hahn Gasfedern GmbH präsentiert den Sliding Door Damper, der effektiv beim Auftreffen, Abbremsen und Schließen sowie beim Halten von geradlinig bewegten Massen von 40 kg bis zu 400 kg in der Endlage wirkt. Damit eignet sich das in vier verschiedenen Größen lieferbare Bauteil, um das Schließen von Schiebefenstern, Schiebetüren und Einschüben deutlich komfortabler und sicherer zu machen.

Durch den einzigartigen Innenaufbau und die aufeinander abgestimmten Feder-Dämpferkräfte wird ein Zurückprallen der Masse verhindert. Zudem bremsen diese Elemente die kinetische Energie in kürzester Zeit ab. Dies führt dazu, dass die Vorteile ab einer zu bewegenden Masse von ca. 100 kg „konkurrenzlos“ seien, so der Anbieter. Die Neuheit überzeuge jedoch auch bereits bei geringeren Gewichten von Schiebeelementen dadurch, dass sie diese sanft und rückprallfrei abbremst.

Die Ingenieure haben die harmonischen Bewegungsabläufe und das sichere Dämpfen der Schließbewegung möglich gemacht, indem sie zwei Industriegasfedern und eine Ölbremse in einem Bauteil kombinierten. Damit ist es dem Projektteam des Unternehmens aus dem schwäbischen Aichwald bei Stuttgart gelungen, aus bestehenden Einzelteilen eine neue Gesamtkonstruktion zu entwickeln, die es in dieser Form weltweit noch nicht gab.

Die Idee, als erstes Unternehmen einen Öldämpfer mit zwei Industriegasfedern zu verbinden, kam Projektleiter Hans Intelmann und dem achtköpfigen Entwicklerteam bei der Beobachtung der Möbelbranche. „Wir stellten fest, dass es bislang nur Einzelprodukte für leichtere Schiebefenster und -türen gab. Uns schwebte daher eine Lösung vor, die den durch Anschiebe- oder Anfahrimpuls entstehenden Ruck auch bei schweren Fenstern und Türen ausschließt. Außerdem wollten wir den Rückprall am Ende der Bewegung unbedingt vermeiden, ohne dass pneumatische oder elektrische Zusatzlösungen zu verbauen sind.“

www.hahn-gasfedern.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare