GLASWELT Ausgabe: 09-2017

C.R. Laurence

Glastrennwand für maximale Transparenz


Die „Office“-Trennwand ist ein Trockenverglasungs-System, bei dem der Einsatz von Silikon-Dichtstoffen komplett entfällt.

Die „Office“-Trennwand ist ein Trockenverglasungs-System, bei dem der Einsatz von Silikon-Dichtstoffen komplett entfällt.

Eine kreative Lösung für den modernen Innenausbau stellt C. R. Laurence (CRL) jetzt mit dem Glastrennwandsystem Office vor. Das trockenverglaste Profilsystem soll dabei mit seinen filigranen Decken-, Wand- und Zargenprofilen für maximale Transparenz sorgen. Die Aluminiumprofile sind mit pulverbeschichteter, eloxierter oder in Edelstahloptik gehaltener Oberfläche erhältlich.

„Für repräsentative Lösungen im Büro- oder Privatbereich ist unser Office-Glastrennwandsystem ideal geeignet“, betont Dominik Hinzen, Geschäftsführer Europa bei C. R. Laurence. Der Anbieter unterstütze zudem Kunden und Verarbeiter nach Wunsch bei der Planung des Systems.

Die Office-Profile sind auf Glasstärken von 8 – 16 mm ESG oder VSG ausgelegt. Die EPDM-Gummidichtungen sind in Schwarz oder Grau erhältlich. Werden erhöhte Anforderungen, etwa an den Schallschutz gestellt, kann das System auch Isoliergläser aufnehmen. Mit der Variante Office XL, die Glasstärken bis 28 mm erlaubt, sind als Fixverglasung Schallschutzwerte bis 42 dB möglich.

Ein durchdachter Systemaufbau soll die Montage vereinfachen und beschleunigen. So sind zum Beispiel die Türbänder stufenlos höhenverstellbar. Bohrungen sind nicht notwendig. Die Türen lassen sich mit den bereitgestellten Zargenprofilen in Wand-zu-Glas- oder Glas-zu-Glas-Einbausituationen integrieren. Auch raumhohe Türelemente sind umsetzbar.

CRL bietet dazu eine Auswahl an hochwertigen Türbändern, Schlosskästen und Drückergarnituren an. Zudem lassen sich auch gängige Türband- und Schlosstypen anderer Hersteller verwenden.

Da es sich bei „Office“ um ein Trockenverglasungssystem handelt, entfallen die mit dem Einsatz von Silikon-Dichtstoffen verbundenen Maßnahmen gänzlich. Stattdessen bietet der Hersteller glasklare und dauerhaft UV-stabile Verbindungsstreifen auf Polycarbonat-Basis an. Die selbstklebenden Verbinder stehen in jeweils passenden Geometrien für verschiedene Anschluss-Situationen zur Verfügung: 180°, 135° und 90°-Stoßverbindungen, T-Verbindungen, Stoß-Eckverbindungen.

Als praktisches Montagehilfsmittel bietet CRL einen Vakuum-Saugheber mit Ratschen-Anziehspanner und 147 kg Tragkraft an. Damit können die Glaselemente optimal positioniert und fixiert werden.

Als schnelle und preisgünstige Alternativ-Lösung für die Glasanschlüsse hat das Unternehmen steckbare Glasverbinder im Sortiment. Sie bestehen ebenfalls aus klarem Polycarbonat und können dank ihres weniger filigranen Aufbaus kleinere Fehlertoleranzen bei den Maßen der Glaselemente ausgleichen.

www.crlaurence.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Die Glasbranche braucht einen Schub von außen

Bei den Glass Performance Days 2017 (GPD) in Finnland gab es spannende Trends zu sehen. Neu... mehr

Alle Kommentare