GLASWELT Ausgabe: 09-2018

ÖAMTC Mobilitätszentrum in Wien

Ein Ufo für den Automobilclub in Österreich

_ Die neue Zentrale des österreichischen Automobil-, Motorrad- und Touringclubs ÖAMTC ist ein 76 Mio. Euro teurer Neubau. Das verantwortliche Wiener Architektenbüro Pichler & Traupmann setzte seine Ideen in einer geschwungenen, kreis- und sternförmigen Architektur mit offenen und transparenten Raumverbindungen um. Im Gebäude leisten eine Reihe von automatisierten Tür- und Fenstersystemen einen wichtigen Beitrag zu Sicherheit und Nutzerkomfort, wie nachfolgend erläutert.

An den Haupt- und Nebeneingängen verbinden Karusselltürsysteme den Außen- und Innenbereich und trennen dabei das Außen- und Innenklima, sodass Zugluft „außen vorbleibt“. Einen zusätzlichen Schutz vor eindringender Kaltluft bieten die im Deckenkranz installierte Luftschleieranlagen. Aufgrund der Dämmwirkung der Karusselltüren bleibt es im Inneren ruhig.

Auch für den hohen Begehkomfort der Nutzer sind die Karusselltüren eine passende Lösung. So setzt etwa bei der halbautomatischen Geze TSA 325 NT-Variante die Positionierautomatik die Türflügel nach dem Begehen in die Ausgangsposition zurück, um den nächsten „Fahrgast“ aufzunehmen.

Die Sicherheitsstandards der Türen sind hoch: Das Berühren der Schließkanten löst eine Notbremsung aus und verhindert das Einziehen von Händen oder Gegenständen zwischen den Trommelwänden und Drehflügeln. Die automatische Begrenzung der Drehgeschwindigkeit der Türflügel gewährleiste die Sicherheit beim Begehen.

Brandschutz und Barrierefreiheit clever kombiniert

Für den vorbeugenden Brandschutz an den barrierefreien Flucht- und Rettungswegtüren auf den Stockwerken sorgt moderne Türschließertechnik, z. B. mit Freilauftürschließern des Typs Geze TS 5000 EFS: Die „Freeswing“-Funktion ermöglicht das Begehen der Türen mit geringem Kraftaufwand in Öffnungs- oder Schließrichtung.

Mit der Komfort-Rastfunktion können die Türen am Ende des Freilaufbereichs arretiert werden ohne – etwa bei einem Luftzug – unkontrolliert zuzufallen oder im Raum stehen zu bleiben. Das selbstständige Schließen der Tür im Brandfall bleibt erhalten. Die Türen schließen bei Auslösung jederzeit sicher. Die Türschließer können bis zur hohen Schließkraft Größe EN 6 variabel eingestellt werden und sind an ein- und zweiflügeligen Feuer- und Rauchschutztüren einsetzbar.

Ebenfalls mit Freeswing- und Komfort-Rastfunktion gewährleisten TS 5000 ISM-Türschließer bei den zweiflügeligen, auch asymmetrischen Brandschutztüren die richtige Schließfolge beider Türflügel.

Für ein sicheres Schließen im Brandfall hält die integrierte Schließfolgeregelung die Gangflügel so lange offen, bis die Standflügel geschlossen sind. Die TS 5000 E-ISM-Variante enthält zusätzlich eine elektromechanische Feststellfunktion in der Gleitschiene. Die Feststellung dieser Türen ist stufenlos regulierbar.

Intelligente Fenster sorgen für frische Luft

In der Prüfhalle der ÖAMTC-Zentrale sind die Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) doppelt nützlich: Mit ihrer Durchzugskraft dienen sie der Entrauchung im Brandfall sowie der täglichen Be- und Entlüftung. Kraftvoll, aber mit dezenter Optik öffnen z. B. Powerchain-Syncro-Kettenantriebe die großflächigen Werkstattfenster mit einem Hub von bis zu 80 cm. Im Brandfall erfolgt in weniger als 60 Sekunden eine maximale Fensteröffnung.

Die integrierte Steuerung macht die Antriebe einfach kombinierbar und sorge für das folgerichtige und sichere Öffnen und Schließen der Fenster sowie die Synchronisation von bis zu drei Antrieben. Die Powerchain-Antriebe aus der Geze IQ windowdrives Reihe sind intelligent: Zur natürlichen Lüftung können sie als direkte Busteilnehmer beispielsweise in KNX-Gebäudesysteme eingebunden werden.

Für die Dachflächenfenster der Prüfhalle sind RWA 110-Systeme mit Spindelantrieben in Tandem-Ausführung eine optimale Lösung. Die Systeme sind eine Kombination aus dem Spindelantrieb E 250 NT in Flügelmontage (auch ein IQ windowdrive!) und einem mechanischen Konsolensatz mit Verriegelung. An den schweren und großen Fensterflügeln sorgen sie im „RWA-Fall“ ebenfalls in nur einer Minute für maximale Öffnungsweiten. —

www.geze.com

  • Hier im Eingangsbereich eine automatisierte TSA 325 NT Karusselltür von Geze

  • Die Planer setzen bei dem Entwurf im Inneren und in der Außengestaltung auf eine geschwungene, kreis- und sternförmige Architektur mit offenen und transparenten Raumverbindungen.

  • Die Fenster der Dachverglasungen lassen sich automatisch öffnen und schließen und übernehmen teils RWA-Funktion.

Foto: Sigrid Rauchdobler für Geze GmbH

Foto: Sigrid Rauchdobler für Geze GmbH

Foto: Sigrid Rauchdobler für Geze GmbH

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare