GLASWELT Ausgabe: 03-2019

Es werde Licht

Rehberger: Tageslicht und seine Nutzung im Gebäude ist eines der Mega-Themen, die unsere Branche in den kommenden Jahren beschäftigen wird. Glas wird dabei eine entscheidende Rolle spielen, denn es macht das Leben lebenswerter, indem es das Licht ins Haus holt und dort für eine freundliche Atmosphäre sorgt. Dieser Trend wird bestätigt durch immer größere Fensterflächen und immer schmalere Profile. Glas unterstützt zudem einen weiteren neuen Trend und der spielt sich draußen ab. Olaf, kannst Du das näher erläutern?

Vögele: Licht sorgt nicht nur für eine freundliche Atmosphäre, es kann auch heizen, wenn es gewünscht ist. Ein Umstand, den man sich auch beim Trendthema Outdoor Living zunutze macht. Vor Wind und Wetter geschützt, bieten Kaltdächer oder sonstige Outdoor-Anlagen mit Glasschiebe- oder Faltelementen optimale Bedingungen, um auch bei kalten Witterungsbedingungen draußen zu verweilen. Bietet die Glasindustrie hier neue Lösungen an?

Rehberger: Ja, durch den Einsatz von neuen VSG-Folien in Kombination mit dünnen, vorgespannten Sicherheitsgläsern lassen sich jetzt Überkopfverglasungen herstellen, die größere Spannweiten überbrücken können. Dadurch können solche Kaltdächer mit weniger Sparren auskommen. Das macht die Konstruktion insgesamt eleganter und sorgt gleichzeitig für mehr Lichteinfall.

Vögele: Da bin ich ja mal gespannt, wie es da mit der Montage von Aufglasmarkisen aussieht! Ob das nicht zu einem erhöhten Risiko für die Montage durch Fachbetriebe führt, wenn es zu einer kurzen Berührung mit dem Glas kommt, werden wir in einem Fachartikel in einer der nächsten Ausgaben genauer betrachten.. Das ist für R+S Betriebe oder Glaser sehr interessant. Wie sieht es bei den Schiebe- und Falt-Schiebetüren aus?

Rehberger: Hier hat der Endkunde wirklich eine große Auswahl. Das reicht bis hin zu Systemen mit denen sich komplette Wände öffnen lassen. Mit solchen Elementen hat man dann quasi das Gefühl im Freien zu sitzen und so lässt sich der Garten oder die Terrasse optimal nutzen. Ist so ein Komfort der Grund, warum Outdoor-Living gerade so im Aufwind ist?

Vögele: Bei einer Investition, die schnell die 20 000 Euro Marke knacken kann, werden die Kunden schon anspruchsvoller und achten vermehrt auch auf die Qualität und Langlebigkeit der Produkte. Da ist es für mich sehr verwunderlich, wie viele Billiganbieter im Glasdach- und Zubehörbereich im Markt unterwegs sind, die weder die Statik noch die Eurocodes erfüllen, noch auf Schneelasten etc. achten. Die Montage und Beratung des Kunden auf möglicherweise notwendige Abstände zum Nachbarn sind da meist gar kein Thema. Aber auch hier kommt irgendwann die Erleuchtung. Spätestens wenn das Bauamt mal nachfragt gilt auch hier: Es werde Licht. Auf das Sie die ein oder andere Erleuchtung beim Lesen dieser Ausgabe der GLASWELT haben. Viel Spaß dabei.

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare