GLASWELT Ausgabe: 09-2019

Fassaden wie ein Puzzle gestalten


Der Sonnenschutz bildet durch seine farbliche Anpassung eine optische Einheit mit der Fassadenkonstruktion.

Der Sonnenschutz bildet durch seine farbliche Anpassung eine optische Einheit mit der Fassadenkonstruktion.

_ Das C&P Headquarter in Graz ist der Inbegriff einer Build Identity, die im Kontext eines siebenstöckigen Gebäudes durch die konsequente Einbindung von Unternehmenslogo und -werten in Grundriss und Form abgeleitet ist. Der Projektname Cubend steht für eine Symbiose aus den Wörtern Cube (Würfel), einem Symbol für Ganzheit und Beständigkeit, und Bend (Kurve), einem Begriff für Bewegung und Flexibilität. Aus städtebaulicher Sicht fungiert das Gebäude in seiner Prägnanz und Transparenz als Landmark für den neu entstehenden, stark befahrenen Stadtteil.

Das würfelförmige Bauwerk besteht aus einer schwebenden Betonkonstruktion und einem darin eingebetteten gläsernen Kern, der von einem sich nach oben öffnendem Atrium durchzogen ist. Zwischen dem symmetrischen Fassadenraster und dem transparenten Bürogebäude entstehen auf jedem Geschoss rund umlaufende, individuell verwendbare Freibereiche. Das Erscheinungsbild des Gebäudes verändert sich durch textile Sonnenblenden, welche die Dynamik des Tageslichts und der Nutzer abbilden.

Zwischen der thermischen Gebäudehülle und dem Betonskelett verläuft rund um die Obergeschosse ein Service- und Wartungsgang. Die in den Rasterfeldern angeordneten und in die Deckenplatten integrierten Fassadenmarkisen sorgen für Blend- und Sonnenschutz. Die textilen ZIP-Behänge sind teiltransparent und werden durch in die Betonstützen eingelassene Führungsschienen geführt. Farblich wurden die Markisen dem hellen Grau des Betons angepasst.

Von den Mitarbeitern auch einzeln bedienbar, ergibt sich immer wieder ein anderes Fassadenbild.

Scheint die Sonne, erscheint der Baukörper als hellgrauer, geschlossener Kubus, sind nur einige Sonnenschutzelemente heruntergefahren, erinnert die Fassade an ein Schiebepuzzle und bei eingeschalteter Innenbeleuchtung am Abend strahlt das Gebäude durch den transluzenten Stoff sanft nach außen. Ergänzt wird der äußere Sonnenschutz im Dachgeschoss durch raumhohe Vorhänge oder Vertikal-Jalousien mit Lamellen aus Holz im Konferenzraum.—

  • Wie ein Schiebepuzzle zeigt sich das Gebäude. Sanft unterstützt von den möglichen Lichtspielenvarinaten in der Dunkelheit.

  • Auch in den hellen Lichthöfen zeigt sich der hohe Tageslichtanteil im Gebäudekern.

  • Dank des hohen Glasanteils durchströmt ein hoher Tageslichtanteil das Gebäude.

  • Die Dachterrasse lädt zum Verweilen ein. Mitarbeiter können hier entspannen oder auch kleinere Gesprächsrunden stattfinden lassen.

Foto: paul ott photografiert

Foto: paul ott photografiert

Foto: paul ott photografiert

Foto: paul ott photografiert

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare