GLASWELT Ausgabe: 09-2019

Winkhaus aluPilot

Im Handumdrehen RC 2 Schutz


Die Aufrüstung eines Fensters mit aluPilot auf RC 2 gelingt auch vor Ort, ohne dass die Fensterflügel ausgehängt werden müssen.

Die Aufrüstung eines Fensters mit aluPilot auf RC 2 gelingt auch vor Ort, ohne dass die Fensterflügel ausgehängt werden müssen.

Das Beschlagsystem von Winkhaus für Aluminiumfenster ist bekannt für seine hohe Effizienz. Doch damit lassen sich auch bestehende aluPilot Fenster mit wenig Aufwand einbruchhemmend aufrüsten.

Der steigenden Nachfrage nach Einbruchschutz trägt der aluPilot generell Rechnung: Schließlich lassen sich neue Fenster der Einbruchhemmungsklassen RC 1 bis RC 3 realisieren.

Aber auch direkt am Fenster vor Ort könnte der aluPilot Beschlag von der Basissicherheit auf RC 2 aufgerüstet werden. Für eine solche Ertüchtigung müssten die Fensterflügel nicht einmal ausgehängt werden, da sämtliche Beschlagteile modular aufeinander aufbauen. Lediglich maximal vier zusätzliche Verschlusspunkte werden eingesetzt. Ihre Anzahl ist unabhängig von der Fenstergröße.

Für die Ertüchtigung werden die Treibstangen zerstörungsfrei entnommen und die Sicherheitszusatzverriegelungen eingesetzt. Mit einem Torx lassen sich diese verschrauben. Dann werden die passenden Treibstangen eingesetzt, das Getriebe mit einem Anbohrschutz versehen und eine abschließbare Griffolive montiert.

Im Rahmen werden an den relevanten Stellen Sicherheitsschließbleche eingesetzt. Für die höherklassige Ausstattung bis RC 3 wird lediglich ein weiteres Bauteil benötigt. So ergibt sich mit geringem Aufwand ein deutlicher Mehrwert.

Die Aufrüstung gelingt sowohl mit der aufliegenden Bandseite von aluPilot Concept, als auch mit dem voll verdeckt liegenden Beschlag aluPilot Topstar. Fenster bis zu einer Größe von 2800 mm x 1600 mm können damit ausgestattet werden. Mit aluPilot Topstar sind schwere Fenster bis 180 kg realisierbar. aluPilot Concept trägt bis 130 kg Flügelgewicht.

Neben diesen beiden Beschlagsystemen bietet Winkhaus mit aluPilot Control Lösungen für die Öffnungs- und Verschlussüberwachung von Fenstern gemäß der VdS-Klassen B und C an. Mit allen Varianten können anspruchsvolle Alufenster in Großformaten gefertigt werden. Dabei sind die verschiedensten Fensterformen – darunter auch Stulpfenster – denkbar. Zudem ergänzt das Programm auch eine Lösung für sehr große und sehr schwere Fenster: aluPilot Giant eignet sich für Dreh-Kipp-Fenster bis 200 kg Flügelgewicht und Dreh-Fenster bis 300 kg Flügelgewicht. Auch diese Bandseite ist in RC 2 Ausführung realisierbar.

Allen Varianten gemeinsam ist die hohe Effizienz, die das Konzept mitbringt: Das Beschlagsystem aluPilot verkürzt die Montagezeit beim Fensterbau erheblich – unter anderem aufgrund des geringen Bauteilumfangs. Im Unterschied zu herkömmlichen Systemen werden die Beschläge nicht in die zuvor zu öffnende Beschlagnut eingeschoben, sondern direkt von außen frontal mithilfe eines handlichen Montagehebels in die Beschlagnut eingesetzt. Bei aluPilot entfallen zudem ganze Arbeitsschritte, wie etwa das Messen, Ablängen und Stanzen von Schubstangen, da Treibstangen in sieben Fixlängen verwendet werden.

Da sich Winkhaus als Partner der Systemgeber versteht, sind die neuen Beschläge für Aluminiumfenster auf deren Anforderungen und Bedürfnisse genauestens abgestimmt. Deshalb erfolgt auch der Vertrieb ausschließlich über die Systemhäuser.

Anmerkung der Redaktion: Ein aufgerüsteter Beschlag, der einer bestimmten Widerstandsklasse entspricht, macht noch kein Fenster in der entsprechenden Widerstandsklasse gemäß DIN EN 1627.

www.winkhaus.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare