Weinig rechnet mit 471 Mio. Euro Auftragseingang für 2017

Hoch zufrieden mit der LIGNA: Weinig Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Bach informierte sich bei einem Standrundgang mit dem Vorstand über die Höhepunkte des Ausstellungsprogramms
19.06.2017 - Die Weinig Gruppe sieht sich mit einem Auftragseingang von 47 Mio. Euro als einen der Gewinner der LIGNA. Auch das ganze Geschäftsjahr 2016 sei erfolgreich verlaufen: So stieg der Auftragseingang um 16 %. 2017 setzte sich diese Tendenz mit einem Auftragsplus von 17 % weiter fort. Der Umsatz stieg sogar um 21 %. In dem Beitrag lesen Sie, wo mehr Personal eingestellt werden soll.

Der Marktführer in Maschinen und Anlagen für die Massivholz- und Holzwerkstoffbearbeitung präsentierte auf einem 4.000 m² großen Gemeinschaftsstand mit dem Gruppenmitglied und Holzwerkstoff-Spezialisten Holz-Her ein neues Messekonzept. Mit einem Neukundenanteil von 8 % sei ein außergewöhnlich hohes Niveau erreicht worden, heißt es. 

Mega-Thema vernetzte Fertigung

Besonders gefragt sei der neue Standard W4.0 digital gewesen, mit dem die Weinig Gruppe Antworten auf die Herausforderungen der vernetzten Fertigung gegeben hatte. Weinig zeigte anhand von verketteten Anlagen Lösungen für die gesamte Wertschöpfungskette. 

Weinig verzeichnet hohes Plus beim Auftragseingang

Im Rahmen der LIGNA trat auch traditionell der Weinig Aufsichtsrat zu einer Sitzung zusammen. Zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2016 konnte eine äußerst positive Entwicklung in der Weinig Gruppe bekanntgegeben werden. So stieg der Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahr um 16 %. 2017 setzte sich diese Tendenz weiter fort. Bis April wurde ein Auftragsplus von 17 % verzeichnet. Der Umsatz stieg sogar um 21 %. Mit dem exzellenten LIGNA-Ergebnis von 47 Mio. Euro im Rücken ist die Weinig Gruppe sehr zuversichtlich, die für 2017 anvisierten 471 Mio. Euro Auftragseingang zu erreichen. Angesichts der guten Zahlen der jüngsten Vergangenheit beschloss der Aufsichtsrat eine Reihe von zukunftsweisenden Maßnahmen und ein Investitionsbudget von über 30 Mio. Euro. Die Beschäftigtenzahl werde auf 2.100 wachsen. Allein am Standort Tauberbischofsheim ist eine Erhöhung der Belegschaft um 6 % auf insgesamt 900 Mitarbeiter beabsichtigt.

Im Anschluss an die Sitzung besuchte Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Bach den Stand der Weinig Gruppe in Halle 27. „Nach dem exzellenten Ergebnis in 2016 und dem bisher äußerst erfolgreich verlaufenden Geschäftsjahr 2017 hat der Aufsichtsrat mit seinen Investitionsentscheidungen die Basis für eine weitere Stärkung der Führungsposition der Weinig Gruppe geschaffen. Wir gehen, gestärkt durch den LIGNA-Erfolg und unsere Innovationen beim Thema ,Industrie 4.0‘, von einer weiterhin dynamischen Entwicklung aus“, kommentierte Bach die Produktpräsentation, mit der Weinig zu den größten Ausstellern auf der LIGNA gehörte.

www.weinig.de 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Die Anforderungen an Produkte steigen stetig

Betrachtet man die Entwicklungen in der Rollladen- und Sonnenschutzbranche, so konnte man in... mehr

Alle Kommentare

Seite drucken