Glasid: Sponsoring der gläsernen Art

Die Nelson Mandela Skulptur wird durch gebogene Gläser im Riesenformat geschützt.
06.08.2010 - Anlässlich des Kulturhauptstadtjahres RUHR 2010 sponserte die Glasid AG einen gläsernen Schutz aus Biegegläsern für die Nelson Mandela Skulptur von Jems Robert Koko Bi, die in der Essener Innenstadt aufgestellt ist.

"Schmerz der Freiheit" lautet die Überschrift einer Ausstellung mit Werken von Jems Robert Koko Bi, die im Rahmen von Ruhr 2010 in der Marktkirche in Essen gezeigt wird. Zentraler Blickfang der Ausstellung ist ein 3,70 Meter hoher Portraitkopf von Nelson Mandela, der vor dem Gotteshaus steht.

Das Bemerkenswerte an der Schutzhülle für die Nelson Mandela Skulptur sind die gebogenen Gläser im Riesenformat. Die zugehörgen Biegegläser stammen von Glasid in sind Teil der Structural-Glazing Konstruktion, die das Kunstwerk filigran umhüllt.

Wer den liest, weiß stets was Sache ist:
GLASWELT-Newsletter informiert und inspiriert.kostenlose Anmeldung


Die produzierten Glasmaße sind wirklich beeindruckend und europaweit einmalig: die Glasid AG fertigte gebogene Scheiben in 2,40m x 5,00m Größe. Das VSG in einer Stärke von 16 mm besteht aus 2 x ESG 8 mm und einer 1,52 mm starken PVB Folie. Der Biegeradius der verbauten Scheiben beträgt bis zu 2500 mm. Die Aufnahme der Scheiben erfolgte in einem Edelstahlschuh in Verbindung mit einer Structural-Glazing Verklebung. Die Deckelscheibe ist mit Klemmverbindern an die senkrechten Scheiben befestigt.

Interessierte Besucher können die Skulptur und die Glaskonstruktion noch bis zum 19. September bewundern.

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare