Holzfachschule zahlungsunfähig

04.05.2012 - Die Holzfachschule Bad Wildungen hat am 02.05.2012 beim Amtsgericht Fritzlar einen Insolvenzantrag gestellt. Das meldet die Hessische/Niedersächsische Allgemeine in ihrer Online-Ausgabe.
„Nach dem Gespräch am vergangenen Montag hatten wir bis zum Mittwochmorgen keine Nachricht von unserer Hausbank erhalten. Darum mussten wir den Antrag beim Amtsgericht stellen“, erklärte Schuldirektor Heinz Moering. Als nächstes würde das Gericht einen vorläufigen Insolvenzberater bestimmen. „Mit ihm müssen wir dann beraten wie es weitergehen wird.“

Moering sehe durchaus Chancen, ist auf hne.de zu lesen, „um wieder auf gesunde Füße zu kommen“, wie er sagte. „Es wird sehr schnell ein möglicher Träger auftreten, der schon seit längerer Zeit versucht einen Fuß bei uns hinein zu bekommen“, vermutet der Holzfachschuldirektor.

„Ich bin zuversichtlich, dass wir aus der Liquiditätsproblematik herauskommen werden, denn nicht zuletzt unsere Anmeldezahlen sind in Ordnung.“ Der positive Weg, der eingeschlagen worden sei, könne fortgesetzt werden. Als Ursache für die Zahlungsschwierigkeiten nannte Moering rückläufige Schülerzahlen, hervorgerufen durch den demografischen Wandel, und das absehbare Ende der Berufsakademie in Bad Wildungen, mit der die Holzfachschule kooperierte.

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Energiesparen steht nicht mehr auf der Agenda

Ich habe eine Vorschlag für das Unwort des Jahres: #Dieselgipfel. Jetzt werden wir über die... mehr

Alle Kommentare