Bystronic glass: Der 1000ste Versiegelungsautomat ausgeliefert

27.05.2015 - Vor Kurzem „rollte“ bei Bystronic glass in Neuhausen-Hamberg der 1000. Versiegelungsautomat – ein „speed’sealer“ – vom Band und wurde vor wenigen Tagen an den Kunden ausgeliefert. Die Entwicklung dieser Systeme begann im Jahr 1981 erinnert sich Heinz Burghard, der von Anfang an mit dabei war.
„Wir sind schon sehr stolz“, so Heinz Burghard, Gruppenleiter in der Mechanischen Montage. Er war schon bei der Fertigung des ersten Versiegelungsautomaten mit dabei. Der erste Versiegelungsautomat von Bystronic glass (damals die Lenhardt Maschinenbau GmbH) wurde 1981 entwickelt und gebaut.

Als die erste Versuchsmaschine Form annahm, wurde sie 9 Monate lang in einem Glasbetrieb getestet und dann an BGT Bischoff in Bretten verkauft. Schon damals kamen die ersten Verarbeiter dorthin, um sich von dieser Neuheit ein Bild zu machen.

„Den entscheidenden Tipp für die Ausformung der Düse gab uns unser langjähriger Kunde Flachglas Wernberg,“ erinnert sich Heinz Burghard. Die Mitarbeiter des Glasveredlers schlugen Karl Lenhardt vor, mit einer Runddüse, statt mit einer Eintauchdüse zu arbeiten. Dies war ein wichtiger Faktor für eine bessere Versiegelungsqualität. „Daraufhin folgten sofort die ersten weltweiten Verkäufe des Versiegelungsautomaten,“ so Heinz Burghard.

In den darauf folgenden Jahren wurden zahlreiche Neu- und Weiterentwicklungen vorgenommen, ohne die das heutige Bystronic glass Topmodell, der speed’sealer, nicht entstanden wäre. „Wir wollten immer einen Schritt weitergehen und haben den Versiegelungsautomaten kontinuierlich weiterentwickelt,“ sagt Heinz Burghard. Nachdem die Anlagen als weitere Entwicklung auch Modell-Isoliergläser versiegeln konnten, folgten im Jahr 2000 erstmals Versiegler mit Transportbändern für 4-seitig gestufte Isolierglaseinheiten und später folgte ein dynamisches Mischsystem. Beide Systeme wurden dann im Jahr 2010 erstmals in Form des speed’sealer vorgestellt.

Der jüngste Hochgeschwindigkeits-Versiegelungsautomat von Bystronic glass versiegelt 3-fach-ISO-Einheiten in zwei Umläufen ohne Düsenwechsel und Stillstandzeiten. Dabei arbeitet der speed’sealer nach Herstellerauskunft hochpräzise und passt sich den Änderungen der Fugentiefe unmittelbar an. Sein selbstüberwachendes System sorge immer für ein konstantes Mischverhältnis beider Materialkomponenten.

„Ich bin sehr stolz, dass ich von der ersten Stunde an dabei war und heute die Baugruppen für den speed’sealer fertige“, freut sich Heinz Burghard.

www.bystronic-glass.com
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare