Viel Glasbruch bei Freyler - Architekten sind begeistert

ESG und VSG werden durch den Pendelschlagtest geprüft.
29.04.2016 -

Das Metallbauunternehmen Freyler begeisterte 110 Architekten beim Netzwerk-Abend mit Fachvorträgen und Pendelschlagversuch.

Der Geschäftsbereichsleiter von Freyler Stefan Gauss begrüßte in der alten Tabakfabrik auf dem ehemaligen Roth-Händle-Areal 110 Architekten zur Netzwerk-Abend in Lahr. Neben dem Fachvortrag "Mensch, Farbe und Architektur" von Architekt Christian Brandstädter, erläuterte Aleksander Nastov neue Lichtlösungen von Osram. Der Ingenieur Markus Rümmele leitete mit seinem Vortrag über die Materialeigenschaften von Glas und der Problematik von Genehmigungen von Glasscheiben zum Pendelschlag über. In zwei Gruppen konnten die begeisterten Zuhörer dem Pendelschlagversuch folgen unter der Moderation von Michael Friedmann. Bei dem Materialtest wurde die Widerstandsfähigkeit von VSG und ESG überprüft. Dabei simuliert der verwendete „weiche“ Pendelkörper den Anprall eines menschlichen Körpers. Dieser besteht grundsätzlich aus zwei Reifen und einem Stahlgewicht. Der Bauteilprüfer Friedmann erläuterte die aktuellen Bemessungsregelungen der DIN 18008-4.

Die derzeitige Entwurfsfassung der DIN 18008-4 Glas im Bauwesen

In Teil 4 der Bemessungs- und Konstruktionsregeln sind die Zusatzanforderungen an absturzsichernde Verglasungen formuliert. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten zur Bemessung von weichen Stoßvorgängen. Zum Einen können über den realen Stoßversuch mit dem Pendelkörper Gäser überprüft werden und zum Anderen über eine Berechnungsmethode.

www.freyler.de
 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare

Seite drucken