Klaus-Uwe Reiß ist neuer Vorstandsvorsitzender von pro-K

v.l.n.r.: Klaus-Uwe Reiß, Manfred Zorn, Ralf Olsen
09.02.2017 - Der pro-K Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e.V. hat Klaus-Uwe Reiß bei der Vorstandssitzung am 7. Februar 2017 einstimmig als Nachfolger für Manfred Zorn gewählt.

Klaus-Uwe Reiß (59), Mitras Materials GmbH, engagiert sich seit gut drei Jahrzehnten für die Belange der Kunststoffverarbeitenden Industrie. Er ist Gründungsvorstand des pro-K und seit vergangenem Jahr dessen Stellvertreter. Zudem gehört er dem Vorstand des Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie e.V. (GKV) an. Darüber hinaus ist er langjähriger Vorsitzender der pro-K Fachgruppe Thermoplastische Platten.

Klaus-Uwe Reiß folgt Manfred Zorn (63), delta T Gesellschaft für Medizintechnik mbH, der seit 2014 den Vorsitz des Vorstandes innehatte. Der Wechsel war notwendig, da sich Zorn vorrangig auf die Neuausrichtung seiner Unternehmensgruppe konzentrieren wird. Zorn wird aber weiterhin dem Vorstand angehören und auch den Vorsitz der Jury des Branchenwettbewerbs pro-K award behalten.

„Wir freuen uns, mit Klaus-Uwe Reiß einen erfahrenen und besonders engagierten Nachfolger gefunden zu haben. Gleichzeitig danken wir Herrn Manfred Zorn für die langjährige Unterstützung und freuen uns, dass er uns seine Erfahrung auch weiterhin im Vorstand zur Verfügung stellen wird,“ erklärt Ralf Olsen, Geschäftsführer des pro-K Industrieverbands.

Ferner wurde Harald Dekkers, Emsa GmbH, als weiteres Vorstandsmitglied in den Vorstand kooptiert. Harald Dekkers ist seit 2016 neuer Vorsitzender der pro-K Fachgruppe Kunststoff, Konsumgüter und Handel (KKuH). Er folgt in dieser Position Andreas Frauenberger, der nach jahrzehntelangem Engagement in den Ruhestand getreten ist.

www.pro-kunststoff.de 

 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Das smarte Fenster kommt aus Polen

Um die Glasbranche ist mir nicht bange. Warum? Dazu will ich einen Blick zurück in die Zukunft... mehr

Alle Kommentare