Deutsche Post entwickelt sich zum E-Fahrzeug-Anbieter

03.05.2017 - Die Deutsche Post DHL Group setzt auf den selbst entwickelten Elektrotransporter StreetScooter: Der soll aber nicht nur für den eigenen Lieferdienst gebaut werden - die Hälfte der diesjährigen Jahresproduktion ist auch für externe Interessenten vorgesehen. 20.000 Exemplaren sollen bis Jahresfrist vom Band laufen. Aber auch elektrifizierte Lasten-Bikes sind im Angebot...

Mindestens die Hälfte der für den Lieferverkehr optimierten eigenen E-Fahrzeuge sollen bei Kommunen, strategischen Partnern und Flottenkunden im In- und europäischen Ausland landen. Die eigene StreetScooter-Flotte der Deutschen Post in der Brief- und Paketzustellung umfasst derzeit rund 2.500 Fahrzeuge. 

Modellvarianten "Work", "Work L" und ab 2018 "Work XL"

Die Jahresproduktion der StreetScooter-Fahrzeuge wird sich in etwa zu gleichen Teilen auf die Modelle "Work" (mit rund 4m³ Ladevolumen) und "Work L" (mit rund 8m³ Ladevolumen) verteilen. Die Preise für den StreetScooter Work beginnen ab 32.000 Euro (für die Basisvariante "Work Pure"). Auf Wunsch bietet die StreetScooter GmbH auch die entsprechende Lade-Infrastruktur mit an. Der nächste noch größere Transporter mit ca. 20m³ Ladevolumen ("Work XL") wird voraussichtlich Anfang 2018 auf den Markt kommen und dann ebenfalls in den externen Vertrieb gehen.

Auch die E-Bikes von StreetScooter ("Work S") und E-Trikes ("Work M") können ab sofort von Dritten erworben werden.

 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare