Geze stellt BIM für sein Türtechnik-Programm zur Verfügung

11.05.2017 -

Nicht mehr länger muss das Gewerk Türen – gerade in größeren Gebäuden mit multifunktionalen Türsystemen – bei Architekten als eines der komplexesten Bauteile gelten. Damit Architekten, Planer und Spezialisten gemeinsam komplette Türen planen und gestalten können, stellt Geze sein Türtechnik-Produktprogramm BIM-Türobjekte und spezielle Plug-ins für die gängigsten BIM-fähigen CAD-Programme kostenfrei zur Verfügung.

Anhand von nur fünf multifunktionalen Türtypen sollen sämtliche Türvarianten eines Gebäudes einfach geplant werden können. Alle Türlösungen sollen sich laut Hersteller als komplette Objekte im CAD-System detailliert darstellen und konfigurieren lassen – von Dreh- über Schiebe- bis hin zu Karusselltüren, inklusive Anbauteilen wie Türantriebe oder Türschließer. Geze BIM Objekte können anhand einer Vielzahl von Eigenschaften konfiguriert werden und sind voll parametrierbar. Hinterlegte Logiken sorgen für eine Türplanung auf der Grundlage verfügbarer Produkteigenschaften, so dass bereits in frühen Planungsphasen hohe Planungssicherheit besteht.

Ganzheitliche umfassende Türenplanung

Mit einer speziellen Software-Erweiterung für verschiedene CAD-Programme sollen Architekten und Planer direkt aus ihrem CAD-Programm auf das Geze Bauteilmanagementsystem (BMS) zugreifen und die bereitgestellten Türobjekte in das virtuelle Gebäudemodell einfügen können. Dank der Plug-in-Module können sich auch Spezialisten wie die Geze-Fachberater direkt in den BIM-Prozess einbringen, Türobjekte konfigurieren und gemeinsam mit dem Architekten auf strukturierte Weise an den 3D-Modellen der angelegten Projekte arbeiten. Somit können eventuelle Fehler in frühen Planungsphasen erkannt und im 3D-Modell sofort korrigiert werden. Aus dem CAD-System lassen sich für ein komplettes Türobjekt vollständige und für alle Beteiligten stets tagesaktuelle Elementlisten und weitere Dokumente generieren.

Vorteile für alle Baubeteiligten

Geze BIM Objekte sollen auch Generalunternehmern Vorteile bieten. Der Einsatz erprobter Türlösungen vermindere Risiken. Individualisierte BIM-Objekte könnten in den eigenen Standard-Türkatalog integriert werden. Alle wichtigen Türdaten seien auf einen Blick sichtbar, Preisinformationen könnten einfach extrahiert werden. Ebenso profitieren Bauherren und Gebäudebetreiber: Standardisierte Türdaten des Planers haben einen hohen Informationsgehalt. Die frühe Visualisierung von Türen biete daher Sicherheit in punkto Preis und Funktionalität. Türinformationen sind durchgehend von der Planung bis zum Betrieb vorhanden, so dass eine Verknüpfung zum Facility Management bereits in der Planungsphase möglich ist.

Geze stellt die BIM-Objekte unter www.bim.geze.de oder www.bim.geze.com zum Download zur Verfügung. Sie können somit auch unabhängig von der Verwendung des Bauteilmanagementsystems direkt genutzt werden. Sie sind international einsetzbar und kostenlos.

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Das smarte Fenster kommt aus Polen

Um die Glasbranche ist mir nicht bange. Warum? Dazu will ich einen Blick zurück in die Zukunft... mehr

Alle Kommentare