Weltpremiere: Seit der LIGNA hobelt Homag

01.06.2017 -

Homag hat jetzt den Schritt in ein neues Marktsegment gewagt: Auf der LIGNA präsentierte das Unternehmen erstmals in seiner Geschichte Hobelmaschinen. Diese verfügen über einen variablen Vorschub, eine variable Spindeldrehzahl, ein Werkzeug-Managementsystem sowie über eine Prolock-Spindelklemmung.

Betrachtet man die Prozesskette der Fensterbearbeitung, so decken die neuen Hobelmaschinen der Baureihe LPP 300 den ersten Schritt in der Fensterfertigung ab – denn erst nach dem Hobeln geht das Werkstück auf die CNC-Maschine. 

Ein besonderer Vorteil der neu vorgestellten Baureihe LPP 300 ist der eigens für diese Maschinen entwickelte powerTouch mit Bedienkomfort. Dies sei einzigartig in der Branche: Mit nur wenigen Handgriffen kann der Bediener Bearbeitungsprogramme am Bildschirm laden und auswählen. Zudem verfügen die Maschinen über einen variablen Vorschub, eine variable Spindeldrehzahl, ein Werkzeug-Managementsystem sowie über eine Prolock-Spindelklemmung.

Die Maschinen der LPP Baureihe (Lumber Processing Profiles) zur Holzbearbeitung mit dem Schwerpunkt Profilbearbeitung sind in verschiedenen Leistungsklassen und mit fünf, sechs oder sieben Spindeln erhältlich. Darüber hinaus gelte für diese Maschinen das Homag Gesamtpaket: Von maximaler Maschinen- und Bearbeitungsqualität, über die Teleservice Anbindung durch das Homag ServiceBoard bis hin zur Anbindung an die Plattform „tapio“ (Industrie 4.0) als CloudReady-Machine.

Produktübergreifende Anwendung von powerTouch mit Bedienkomfort: Charakteristische Merkmale sind unter anderem die integrierte Werkzeugverwaltung und die interaktive Erstellung von Rezepturen (Programmvorlagen, die vom Anwender gespeichert und wieder abgerufen werden können) – speziell für Anwendungen der ausgewählten Maschine.

Vorsprung durch Spanntechnik: BMB 800/900 powerProfiler.

Schlanke Profile, präzise Ecken, feine Oberflächen: Die BMB-Baureihe setze die Maßstäbe in der Fensterfertigung, ist man bei Homag überzeugt. Kein anderes Konzept vereine Flexibilität und Leistung auf kompaktem Raum besser. Dies ermöglichen das Spannsystem, das es zulässt, in alle Richtungen frei zu spannen, der Zusatzkonsolentisch für die Bearbeitung von Bogen-Elementen und Türen und die durchgängige Software mit woodWOP-Bauteilprogrammierung und grafischer Anlagenvisualisierung und Bauteilverfolgung.

Schlanke Ansichtsbreiten mit den daraus resultierenden schmalen (oder gar nicht vorhandenen) Spannbrücken brauchen die passende Spanntechnik. 

Hochwertige Oberflächen brauchen gepflegte Werkzeuge. Beläge und Verharzungen an den Werkzeugen erschweren den Schneidentausch und beeinträchtigen die Fräsqualität. Das muss nicht sein: Das Reinigungssystem reinigt die Werkzeuge automatisch: Über Nacht werden die Werkzeuge entnommen, im Ultraschallbad gereinigt und durch anschließendes hochdrehen im Behälter abgetrocknet.

www.homag.com 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare

Seite drucken