ClimaPlusSecurit-Partner: Erster Innovationspreis geht an Lohnitz Glas

Bei der ersten CSP-Preisübergabe (v.l.):: Jürgen Peitz, SGG -Geschäftsführung, Patrick Georg, SGG-Marketing und Mario Lohnitz.
09.06.2017 -

Bei der ersten Vergabe des neuen CSP-Innovationspreises wurde das Goldglas des Partners Lohnitz Glas + Spiegel prämiert. Mit dem Preis werden hoch innovative Produktideen oder Prozesse als Best-Practice-Beispiele innerhalb der Partnergruppe des Saint-Gobain Netzwerks ausgezeichnet. Hier die Details.

Lohnitz Glas + Spiegel erhielt den Preis für sein Verfahren, echtes Gold auf Glas aufzubringen. Der Preis wurde bei der Jahrestagung der CSP in Tallinn an Mario Lohnitz übergeben. Der Entwicklung des Verfahrens, Golddekore auf Glas nach individuellen Motiven zu gestalten, gingen einige Jahre des Experimentierens und Erforschens voraus.

Erste Versuche machte Mario Lohnitz bereits während seiner Ausbildung zum Glasveredler an der Glasfachschule Zwiesel. Auch während seines Masterstudiums experimentierte er mit Goldfarbe. Nachdem er dann in 2011 die Firmenleitung von seinem Vater Wolf-Dierk Lohnitz übernommen hatte, intensivierte er seine Forschungen erneut und konnte dann 2016 ein entsprechendes Verfahren vorstellen.

Teamwork führt zum Ergebnis

Neue Gestaltungsmöglichkeiten für Glas eröffneten sich, nachdem die Firma eine Siebdruckanlage anschaffte. Die ersten Versuche, Goldfarbe aufs Glas zu bringen, überzeugten allerdings noch nicht. Also begann Mario Lohnitz mit echtem Gold zu experimentieren. Beteiligt war u.a. Annett Fiedler, die im hauseigenen Design-Werbe-Center neue Ideen für die Gestaltung von Glas entwickelt.

Ab Anfang 2016 erforschte das Team dann intensiv die Möglichkeiten der Verarbeitung und schließlich gelang es, den gewünschten glänzenden Goldeffekt zu erzielen. Aus der Erfahrung, dass im Bereich Schiffsbau die Wirkung von Crashglas sehr geschätzt wird, entstand die Idee, die Optik zerbrochenen Glases mit Gold zu kombinieren und so diesen hochwertigen Einsatzbereich zu erschließen.

Wenn das Vorspannen zum Verwandlungsprozess wird

Eine weitere Variante, die das „Lohnitz-Goldteam“ entwickelte, ist das Bedrucken von Texturglas. Dafür werden die Erhebungen von strukturiertem Gussglas mit Hilfe spezieller Siebe siebbedruckt und anschließend durch Vorspannen zu ESG wie SGG Seralit verarbeitet. Der geheimnisvolle Charakter des Goldes, zeigt sich auch bei der Herstellung des Goldglases. Der Vorspann- erweist sich als Verwandlungsprozess, denn erst nachdem die Goldpaste auf dem Glas erhitzt und kontrolliert wieder abgekühlt wird, erstrahlt das Gold in ganzer Pracht. Die spezielle Rezeptur für die Goldpaste dabei das Betriebsgeheimnis von Lohnitz.

www.climaplus-securit.com 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare

Seite drucken