Weru in Triptis fertigt jetzt 60 Scheiben/Stunde

Nach rund sechs Monaten Montage ist es geschafft und die neue ISO-Anlage wurde offiziell in Betrieb genommen.
11.07.2017 - Nach sechs Monaten Montage konnte Ende Juni die neue Isolierglasfertigung bei Weru in Triptis eingeweiht werden. Und bereits letztes Jahr wurde die Weru Fenster und Türen GmbH am Standort 25 Jahre alt. Zwei Gründe also, um ein besonderes Fest für die Mitarbeiter und die Öffentlichkeit zu feiern.

Gefeiert wurde nun am 24. Juni 2017 mit einem Tag der offenen Tür bei herrlichstem Sonnenschein. Neben den Mitarbeitern sowie deren Familien und der Öffentlichkeit waren auch die regionalen Fachhandelspartner vor Ort. Jörg Holzgrefe (Vors. Geschäftsführer) eröffnete die Veranstaltung mit einer Ansprache an der neuen Isolierglasfertigung.

Ebenso der Einladung nach Triptis gefolgt waren Anton Walser (Geschäftsführer Lisec Österreich), Clemens Macarei (GF Lisec Deutschland) und Stefan Putschögl (Projekt Management Lisec Österreich).

Gemeinsam mit den Weru-Geschäftsführern Jörg Holzgrefe, Jürgen Wössner und Dr. Frank Fleissner wurde die neue Isolierglasfertigung eröffnet. Nach rund sechs Monaten Montage ist es geschafft und die Anlage wurde offiziell in Betrieb genommen.

Der Startschuss für die Investition fiel hierzu 2016. Rund 4,6 Mio. Euro wurden in die neue Lisec-Anlage investiert. Der Zuschnitt der Glasplatten auf Maß erfolgt über zwei neue Zuschnittsanlagen. Hierbei werden die Einzelscheiben aus unterschiedlichen Einzelaufträgen verschnittoptimiert zusammen gestellt. Durch die dynamische Optimierung wird der Glasverbrauch reduziert und der Einsatz von Ressourcen effizient gestaltet. Der Ein- und Austransport der Einzelscheiben in den Einzelscheibenpuffer wird über zwei Shuttlesysteme gewährleistet. Über den Einzelscheibenpuffer wird eine Umsortierung der Glasscheiben vorgenommen, um diese anschließend in der Reihenfolge der Kunststofffensterproduktion wieder einzusteuern.

Durch die passende Einsteuerung von Kunststofffenster und Isolierglas erfolgt eine Verkürzung der Produktionszeit. Der komplexe Ablaufprozess werde verbessert und die Ausbringungsmenge an der neuen Isolierglasmontageanlage könne im Vergleich zur alten Anlage, von 30 Scheiben/ Stunde auf 60 Scheiben/ Stunde verdoppelt werden. Weiterer Vorteil für die Mitarbeiter ist das Entfallen schwerer Hebearbeiten.

www.weru.de 

 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare