Isolette: Die Deutschlandkarte füllt sich

In Schneeberg werden jetzt Isolette-Isoliergläser für die Fassade und den Innenraum-Einsatz gefertigt.
22.09.2017 -

Mit dem Beitritt der Glastechnik Schneeberg zählt die Isolette-Gruppe in Deutschland nun 14 Partner, die von Wismar bis Freiburg deutschlandweit das Jalousien-Isolierglas beraten und vertreiben.

Seit Anfang September erweitert die Glastechnik Schneeberg GmbH als neuer Kooperationspartner den Kreis der Isolierglas-Produzenten, die mit der Verarbeitung und dem Vertrieb des Jalousien-Isolierglases Isolette vertraut sind. Als neues Gruppenmitglied wird der Isolierglashersteller aus dem Erzgebirge ab sofort im Raum Sachsen und Thüringen der Ansprechpartner für Verglasungen mit Verschattung im Scheibenzwischenraum sein.

„Durch die Isolette-Partnerschaft erweitert unser Unternehmen sein Produktportfolio um eine weitere multifunktionale Komponente“ so Geschäftsführer Tiemo Gruner. Zusammen mit  Helmut Westphal leitet er das Unternehmen, welches sich im Jahre 2016 komplett neu aufgestellt und seinen Schwerpunkt, neben der Produktion von Jalousien-Isolierglas, vor allem auf die Fertigung von Multifunktions- und Spezialgläsern sowie den hochwertigen Innenausbau gelegt hat.

Sowohl Interieur- als auch Fassadengläser können mittels CNC-Bearbeitung, Lackierung oder Sandstrahlung hochwertig veredelt werden. Dazu hat das Führungsduo in modernste Technik investiert.

Das Interesse in der Branche steigt zunehmend

„Die wachsende Zahl unserer Partner zeigt nicht nur das gestiegene Interesse der Branche an der Fertigung von Spezialgläsern, sondern auch das mittlerweile hervorragende Image und den damit einhergehenden steigenden Bedarf an der Jalousie im Isolierglas“, unterstreicht Kurt Faltenbacher, Geschäftsführer von Faltenbacher Jalousienbau in Erbendorf, dem Stammwerk der Isolette-Jalousie. Nach Auskunft des Systemgebers vertrauen auch immer mehr Planer auf die Vorteile des multifunktionalen Produkts.

Mit dem Einsatz der Jalousie in Scheibenzwischenraum deckt man nicht nur die klassischen Funktionen des Sonnen-, Sicht-, Blend- und Wärmeschutzes ab, sondern genießt neben erhöhtem Schallschutz durch den größeren SZR auch den Schutz vor Vandalismus und Verletzungsgefahren sowie die Wartungs- und Reinigungsfreiheit. Zudem optimiert das System den Energiehaushalt, das Raumklima und die Fassadengestaltung eines Gebäudes.

Gut beraten

Für detaillierte Beratung zu einzelnen Bauvorhaben stehen Architekten, Bauherren und Verarbeitern neben den jeweiligen regionalen Kooperationspartnern auch die Beratungsbüros in Düsseldorf und Roth zur Verfügung. Die Kontaktdaten aller Kooperationspartner sowie weitere Produktinfos finden Interessierte unter www.isolette.de.

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare