Lamilux übernimmt roda-Gruppe

Das Familienunternehmen Lamilux setzt mit dem Zukauf von roda auf nachhaltiges Wachstum.
05.02.2018 -

Zum Jahresbeginn 2018 hat Lamilux die roda-Gruppe übernommen. Mit der Übernahme baut das Rehauer Familienunternehmen seine Fachkompetenz insbesondere im Lüftungsbereich aus und wächst um rund 120 Mitarbeiter. Hier die Details.

„Mit roda haben wir einen starken Partner gewonnen“, unterstreicht Lamilux-Geschäftsführer Dr. Heinrich Strunz. Mit dem Portfolio des Herstellers könne man sich unter anderem im Bereich Lüftungstechnik maßgeblich verstärken. „Dadurch bauen wir unsere etablierte Stellung im Markt weiter aus.“ Lamilux hat 2017 mit über 950 Mitarbeitern einen Umsatz von 263 Mio. Euro erwirtschaftet.

Seit 1986 ist roda als Hersteller und Monteur hochwertiger Rauch- und Wärmeabzugsgeräte, industrieller Lüftungsanlagen, Tageslichtsysteme und lichtdurchlässiger Fassadentechnik aktiv. Die drei roda Unternehmen, die roda Licht- und Lufttechnik GmbH mit Sitz in Langenau (roda Süd) und Isernhagen-Kirchhorst (roda Nord) sowie der Emmericher E.M.B Products AG werden zu 100 Prozent Lamilux Töchter. Auf ihre bewährten Ansprechpartner im Außen- und Innendienst können die Kunden weiter vertrauen, so das Unternehmen.

Keine Wechsel in den Geschäftsleitungen

Die Geschäftsführer aus den eigenen Reihen bleiben auch nach der Übernahme unverändert im Amt: Bei roda Nord Bernd Kaemmerer und Jens Hartung und bei roda Süd Alfred Bosch sowie Frank Eberhardt. Vorstand bei E.M.B bleibt Burkhard Weyers.

www.lamilux.de 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Manchmal sollte man zweimal hinschauen

Bei einer Fachzeitschrift ist es wie mit der Fensterproduktion: Wenn Sie nichts zu verbergen... mehr

Alle Kommentare