Assa Abloy hat nach eigenen Erkenntnissen die zufriedensten Kunden

v.l.: Stefan Fischbach, Andreas Wagener
12.02.2018 -

Für die Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH war 2017 erneut ein erfolgreiches Jahr. Grund ist das jahrelang beständige Wachstum. Und wohl sehr zufriedene Kunden. Das habe jetzt eine Marktforschungsanalyse bestätigt. Lesen Sie auch, wohin sechs Prozent des Jahresumsatzes regelmäßig investiert werden.

Das bodenständige Unternehmen bleibt seinen Wurzeln treu: Nach wie vor wird im schwäbischen Albstadt und im Berliner Stadtteil Lichterfelde geforscht, entwickelt und produziert. Aus den beiden Betrieben effeff Fritz Fuss in Albstadt und Ikon Präzisionstechnik in Berlin ging vor 13 Jahren die Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH hervor. Seitdem steuert Stefan Fischbach als Vorsitzender der Geschäftsführung und Market Region Manager DACH den Kurs. 

Sehr hohe Kundenzufriedenheit

Die neueste Marktforschung bescheinige ihm, dass er auf dem richtigen Weg ist: Laut einer repräsentativen Kundenzufriedenheitsbefragung sei die generelle Kundenzufriedenheit im Vergleich mit weiteren deutschen Branchenunternehmen aus der Schließ- und Sicherheitstechnik besonders hoch. Das liege unter anderem an der großen Anzahl neuer Produkte. Die Kunden bewerten den Hersteller als den mit den meisten innovativen Entwicklungen für den Markt. Noch wichtiger seien Service und Beratung: In punkto Erreichbarkeit und Support würden Kunden ihrem Partner Topnoten vergeben. 

Dahinter stecke eine langfristig angelegte Strategie: Außendienst und Vertrieb wurden stetig vergrößert. Andreas Wagener, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing, erklärt, warum: „Der direkte und persönliche Kontakt zu unseren Kunden ist uns sehr wichtig. Dazu gehören regionale Nähe und feste Ansprechpartner. Daher haben wir unser Team über die gesamte Zeit immer wieder erweitert.” Die Zahl der eigenen Außendienstberater ist in den letzten zehn Jahren von null auf mittlerweile 70 Mitarbeiter gestiegen. 

Weiter auf Investitions- und Wachstumskurs

Ein Blick auf die Zahlen aus dem Jahr 2017: Mit einem erneuten Rekordumsatz von 240 Mio. Euro und einem guten einstelligen Wachstum erreichte das Unternehmen dank der guten Ertragslage zum neunten Mal in Folge ein positives Jahresergebnis. Der Boom der letzten Jahre innerhalb der Baubranche spiele dem Unternehmen in die Hände, doch der eigene Anteil an Willen und Kraft sei nicht zu unterschätzen. Stefan Fischbach: „Seit 2009 haben wir jedes Jahr neue konsolidierte Umsatz- oder EBIT Rekordergebnisse erzielt.” 

Auch Assa Abloy Austria kann für 2017 ein zweistelliges Wachstum und eine gute Ertragslage vorweisen. „In der Schweiz können wir zudem eine sehr gute Entwicklung in schwierigem Umfeld verzeichnen”, sagt der Vorsitzende.

Sechs Prozent des Umsatzes werden reinvestiert

„Basis für den wirtschaftlichen Erfolg ist unsere Innovationskraft. Dadurch, dass wir beständig sechs Prozent des Umsatzes wieder investieren, schaffen wir die Voraussetzungen, mit unserer Entwicklungsabteilung wegweisende Produkte auf den Markt zu bringen. Das wird auch in Zukunft so bleiben”, sagt Fischbach.

www.assaabloy.de  

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Manchmal sollte man zweimal hinschauen

Bei einer Fachzeitschrift ist es wie mit der Fensterproduktion: Wenn Sie nichts zu verbergen... mehr

Alle Kommentare

Seite drucken