Wipro setzt erneut auf elumatec

Europaweit Vorreiter mit elumatec-Technologie: Manuela Lüers und Axel Frömert weihen mit Thomas Wünsch (Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt) das SBZ 628 ein (v.l.).
09.05.2018 - Optimierte Arbeitsabläufe und effizientere Produktion durch ein neues Stabbearbeitungszentrum von elumatec: Die Wipro System GmbH & Co. KG setzt seit dem 1. März auf die Bearbeitungs-Technologie des in Europa bisher einzigartigen Stabbearbeitungszentrums 628 XL - mit der Kombination aus Rotationsmodul und zwei 90° zueinander angeordneten Sägeaggregaten.

Durch die Investition geriere die Wintergarten-Manufaktur aus Brehna damit zu einem technologischen Vorreiter innerhalb der Branche. „Mit dem Durchtrennen des roten Bandes und dem ersten Produktionslauf dieses neuen Bearbeitungszentrums beginnt für uns eine neue Ära der industriellen Fertigung“, betonte Firmengründer Axel Frömert. Er weihte das SBZ 628 XL gemeinsam mit Thomas Wünsch ein, dem Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt. Das Land hatte den Kauf der Anlage finanziell gefördert.

Die Wintergarten-Manufaktur zählt seit 18 Jahren zu den elumatec-Kunden. So ist das SBZ 628 bereits das dritte SBZ von elumatec bei Wipro. „Ich freue mich, dass Wipro auch dieses Mal wieder auf unsere Technologie vertraut. Wir arbeiten laufend an innovativen Ideen, um für unsere Kunden das Bestmögliche zu erreichen. Wir freuen uns sehr, dass wir Wipro damit einen Vorsprung im Wettbewerb sichern können“, sagt Volker Klüber, elumatec-Vertriebsleiter Deutschland.

www.wipro-system.com

www.elumatec.de/produkte/aluminium-bau/stabbearbeitungszentren/sbz-628.html  
 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Manchmal sollte man zweimal hinschauen

Bei einer Fachzeitschrift ist es wie mit der Fensterproduktion: Wenn Sie nichts zu verbergen... mehr

Alle Kommentare

Seite drucken