Fauler Zauber oder einfach genial?: Selbstheilende Holz-Fensteroberflächen

Schreiner Franz Schnaubelt machte bei der Sanierung eines denkmalgeschützten Rathauses rundum positive Erfahrungen mit Aquawood InterCare SH
29.06.2018 - Die Adler Werke aus Schwaz in Österreich haben vor einiger Zeit mit einem Lack mit selbstheilender Zwischenbeschichtung für Aufsehen gesorgt. Was steckt dahinter? Wie geht das und was sagen die Anwender?

Grundlage dieser Innovation ist die mehrfach preisgekrönte, patentierte SH-Technology des Beschichtungsspezialisten: Der Lack enthält Mikrokapseln, die mit einer transparenten, härtenden Reagenzflüssigkeit gefüllt sind. Wird die Lackoberfläche z.B. durch Kratzer oder Hagelschlag beschädigt, platzen die Kapseln auf, die Flüssigkeit tritt aus und versiegelt die Verletzung der Oberfläche. So wird verhindert, dass Nässe oder Feuchtigkeit in das Holz eindringen und zu Folgeschäden wie Gerbsäureaustritt, Blasenbildung oder Abblättern führen.

Die deckende Zwischenbeschichtung Aquawood InterCare SH sorge nicht nur für verlässliche Isolierung und Fülle, sondern verlängere auch die Lebensdauer des Holzfensters und senke den Pflege- und Renovierungsaufwand. „Damit können wir Fensterherstellern ein einzigartiges Produkt zur Verfügung stellen, das echten Mehrwert für sie und ihre Kunden bietet“, freut sich Richard Mölk, Adler-Verkaufsleiter für den Fensterbereich.

Zwischenbeschichtung wird nicht geschliffen

Mölk empfiehlt: „Um effiziente Abläufe und optimale Ergebnisse zu erzielen, gilt es einige Besonderheiten zu beachten. So haben wir u.a. präzise Vorgaben für Spritzwinkel, Düsenbohrung und Pistolenfilter erarbeitet. Zu beachten ist außerdem, dass der sonst obligatorische Schliff der Zwischenbeschichtung entfällt.“ Damit sei im Drei-Schicht-Aufbau eine hochwertige und widerstandsfähige Oberfläche garantiert.

Meilenstein in der Fensterbeschichtung?

Zu den ersten Fensterherstellern, die auf selbstheilenden Fensterschutz schwören, gehört die Schreinerei Schnaubelt aus dem oberfränkischen Rugendorf. Sie setzte Aquawood InterCare SH u.a. bei der Sanierung des denkmalgeschützten Rathauses von Bad Berneck ein. „Ich sehe dieses Produkt als Meilenstein in der Holzfensterbeschichtung“, sagt Juniorchef Franz Schnaubelt. „Nach wie vor sind manche Kunden sind skeptisch gegenüber Holzfenstern, weil sie geringe Haltbarkeit befürchten. Mit Aquawood InterCare SH können nun eine hochwertige Beschichtung anbieten, die dauerhaften Schutz bei minimalem Pflege- und Renovierungsaufwand garantiert.“

www.adler-lacke.com  

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare