Deutschlands erste IHK-Fensterbaumonteure bei Rolf Fensterbau

05.07.2018 - Rolf Fensterbau GmbH reagiert auf Bewerbermangel und steigende Produktanforderungen mit einem bundesweit einzigartigem Qualifizierungskonzept: Der Zertifikatslehrgang zum „Fensterbaumonteur (IHK)“ soll vor allem junge Menschen ohne Ausbildung für den Montageberuf gewinnen.

Insgesamt 13 Monteure der Rolf Fensterbau GmbH hielten Ende Juni 2018 nach ihrer theoretischen und praktischen Prüfung die deutschlandweit ersten Zertifikate zum Fensterbaumonteur (IHK) in ihren Händen. Die Möglichkeit einer solchen fachspezifischen Qualifizierung haben die Teilnehmer der intensiven Zusammenarbeit zwischen ihrem Arbeitgeber, der Hennefer Rolf Fensterbau GmbH, und der Weiterbildungsgesellschaft der IHK Bonn/Rhein-Sieg zu verdanken. Gemeinsam entwickelten sie den bundesweit ersten IHK-Qualifizierungslehrgang, der den steigenden Anforderungen bei der Montage von modernen Fenster- und Türelementen gerecht wird.

Montageberuf für junge Menschen ohne Ausbildung attraktiver machen

Mit der individuell entwickelten, circa anderthalbjährigen Qualifizierungsmaßnahme setzt der Fensterbauer branchenweit Standards. Für die Montage von Fenstern und Türen gibt es, trotz stetig steigender Anforderungen, in Deutschland keine eigenständige Berufsausbildung. Die Teilnahme am IHK-Zertifikatslehrgang zum Fensterbaumonteur, die für alle Monteure des Unternehmens verpflichtend ist, macht den Montageberuf auch für handwerklich interessierte junge Menschen attraktiver. „Der Zertifikatslehrgang ermöglicht ihnen auch ohne abgeschlossene Berufsausbildung den Einstieg in einen zukunftssicheren Job mit Entwicklungsperspektiven“, erklärt Otto Brandenburg, Geschäftsführer der Weiterbildungsgesellschaft der IHK Bonn/Rhein-Sieg.

So wird die Rolf Fensterbau GmbH im kommenden Herbst voraussichtlich erneut zwei Schülern die Möglichkeit geben, den Zertifikatslehrgang im Unternehmen zu absolvieren und nach einem positiven Abschluss im Unternehmen in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen zu werden. „Mit dem Qualifizierungsprogramm erhöhen wir die Chance, junge Menschen für unser Unternehmen zu gewinnen, und wirken so dem branchenweiten Fachkräftemangel entgegen“, erklärt das Mitglied der Geschäftsführung Frank Alefelder. 

Unterstützt wird der Hennefer Fensterbauer im Rahmen der Qualifizierung von regionalen Schulen, die die passenden Bewerber vermitteln, dem örtlichen Berufskolleg, Sozialpädagogen und der IHK Bonn/Rhein-Sieg. 

Know-how-Auffrischung für alle Montagekräfte verpflichtend

Gleichzeitig will das Unternehmen auch bereits langjährigen Mitarbeitern mit dem IHKLehrgang eine fachspezifische Weiterbildung bieten sowie die Möglichkeit geben, die eigenen Kompetenzen auszubauen. „Meine Gesellenprüfung als Tischler liegt inzwischen sechs Jahre zurück und Prüfungsstress hatte ich somit schon lange nicht mehr“, lacht Felix Böhmer, seit sechs Jahren als Monteur bein den Fenstermachern im Einsatz. „Ich war anfangs skeptisch, ob ich aus dem Lehrgang tatsächlich etwas für mich mitnehmen kann. Aber was soll ich sagen – man lernt nie aus. Dafür entwickelt sich die Technik in modernen Fenstern und Türen auch viel zu schnell! Es ist es eine tolle Sache, dass meine Kollegen und ich jetzt deutschlandweit zu den Ersten gehören, die den  Qualifizierungslehrgang der IHK zum Fensterbaumonteur erfolgreich absolviert haben.“

Ziele der Qualifizierung: Qualitäts- und Servicevorsprung

Mit der Übergabe des IHK-Zertifikats ist der Lehrgang zum Fensterbaumonteur (m/w) für die 13 Teilnehmer von Rolf Fensterbau erfolgreich abgeschlossen. Ihre letzte Weiterbildung wird es vermutlich nicht gewesen sein, schließlich bietet das Hennefer Unternehmen seinen Mitarbeitern zahlreiche Möglichkeiten, mit zusätzlichen Weiterbildungsmodulen auf den Zertifikatslehrgang aufzubauen.

Frank Alefelder stellt klar, dass die kontinuierliche Mitarbeiterqualifizierung seinem Unternehmen einen wichtigen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz sichert: „In der langfristigen Ausrichtung des Unternehmens wollen wir eine herausragende Produkt-, Dienstleistungs- und Servicequalität sicherstellen und zwar durch Mitarbeiter, die in diesem Zusammenhang Standards setzen.“

Das Hennefer Unternehmen führt alleine für seine Montagemitarbeiter Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen im Umfang von jährlich 1.600 Stunden durch.

Die Hennefer Rolf Fensterbau GmbH wurde 1980 von Geschäftsführer Josef Rolf als Einmannbetrieb gegründet. Heute ist das Unternehmen nach eigenen Angaben der größte Produzent von Kunststofffenstern und -türen im Rheinland und beschäftigt mehr als 110 Mitarbeiter in allen Organisationsbereichen – von der Produktion über die Entwicklung bis hin zu Montage, Service und Verwaltung. Mit FensterHAI.de startete das Unternehmen 2008 den deutschlandweiten Onlinevertrieb seiner Produkte. Heute gehört der Internetableger zu den führenden Onlineshops für Kunststofffenster und -türen in Deutschland. 

Lesen Sie auch den Beitrag in der Mai-Ausgabe der GLASWELT: "Wir denken über den Online-Handel ganz neu nach!"

www.rolf-fensterbau.de  
www.ihk-die-weiterbildung.de 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ohne Sonnenschutz geht es nicht

Die Bürger von Schilda haben schon im Mittelalter den besten Sonnenschutz der Welt entwickelt,... mehr

Alle Kommentare

Seite drucken