Forschungsprojekt: Welche Sanierungsvariante macht das Rennen?

Auf dem Dach der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin wurden 8 Prüfkästen für die Langzeituntersuchung der verschiedenen Sanierungsfenster installiert.
10.08.2018 - Das Forschungsvorhaben „Fenstervergleich“ ist eine Kooperation zwischen der HTW Berlin und der TU Berlin. Ziel ist es herauszufinden, welche Sanierungslösung in Konstruktion, Ökonomie und Ökologie langfristig vorteilhaft ist. Die Projektbearbeiter benötigen für die statistische Auswertung Preisdaten und freuen sich Teilnehmer, der ihnen eine Fenstersanierungsrechnung zur Verfügung stellen können.

Das Projekt verfolgt das wesentliche Ziel, das Potential der Energieeffizienzsteigerung von Fenstersanierungsvarianten mit der Wahl einer wirtschaftlichen effizienten und anwenderfreundlichen Lösung zu verbinden und zugleich baukulturellen Ansprüchen zu genügen.

Insgesamt acht verschiedene Sanierungsvarianten werden dazu nach den Kriterien energetischer Kennwerte, Sanierungskosten, Nutzungskosten und qualitative Gebrauchsmerkmale miteinander verglichen.

Das Forschungsprojekt lädt jetzt zum 2. Workshop am 20.9.2018 in die HTW ein.

Teilnehmer gesucht

Außerdem sucht das Projekt Teilnehmer an der laufenden ökonomischen Untersuchung. Die Zielgruppe sind Bauherren, Hausverwaltungen, Architekten und Handwerker, wenn Sie sich mit dem Bauteil Fenster auseinandersetzen.

Welche Sanierungslösung ist langfristig vorteilhaft? In Konstruktion, Ökonomie und Ökologie – wird erstmals gesamtheitlich aus Sicht der Bauphysik, Bauökonomie und des städtebaulichen Denkmalschutzes untersucht.

Die Projektbearbeiter benötigen für die statistische Auswertung Preisdaten und freuen sich über jeden Teilnehmer, der ihnen eine Fenstersanierungsrechnung zur Verfügung stellen kann.

Als Dankeschön bekommt jeder Studienteilnehmer das Buch «Wirtschaftliches KFW-40-Mehrfamilienhaus» mit allen Kostendaten (ISBN 9-783743-136939)

http://fenstervergleich.archix.de 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Spannende und unruhige Zeiten

Auch wenn bei Firmenübernahmen stets davon gesprochen wird, dass es nur Gewinner gibt, schadet... mehr

Alle Kommentare