EuroWindoor: Tageslicht-Konferenz während der glasstec

17.08.2018 -

Im Rahmen der glasstec 2018 findet am 24. Oktober die Konferenz „Daylight by EuroWindoor: Tageslichtnutzung in Gebäuden – Neues zu Grundlagen und Planung“ in Düsseldorf statt. Lesen Sie, wer über die neuesten Erkenntnissen aus der Tageslichtforschung referiert und wie man die neueste Eurowindoor-Studie anfordern kann.

Zu den Referenten der Tageslicht-Konferenz zählen der in Dänemark lehrende Tageslicht-Normungs-Experte Prof. Marc Fontoynont, der renommierte Lichtplaner Prof. Peter Andres sowie Experten des Verbandes Fenster + Fassade (VFF) und des Bundesverbandes Flachglas (BF).

Messebesuch inklusive

Die „Daylight by EuroWindoor“ findet am 24. Oktober 2018 in Düsseldorf von 14:00 bis 16:00 Uhr statt, der Veranstaltungsort ist in Halle 10. Es gibt eine simultane Übersetzung in Deutsch und Englisch. Teilnehmer können sich für 49 Euro pro Person direkt beim Ticket Shop der „glasstec (www.glasstec-online.de) registrieren. Das Ticket berechtigt auch zum Messebesuch.

Aktuelle Studie anfordern

Am Vormittag des 24. Oktober 2018, präsentiert EuroWindoor ebenfalls in Halle 10 von 11 bis 12.30 Uhr die Ergebnisse der EuroWindoor Studie zum Umgang mit Fenstern und Außentüren aus Holz nach der Nutzungszeit („End-of-Life Treatment“).

„Für diese Veranstaltung ist keine zusätzliche Gebühr fällig. Sie müssen sich nur mit dem Stichwort „End of-Life Treatment“, vollem Namen und Firmennamen bei EuroWindoor unter gs@eurowindoor.eu registrieren“, so Frank Koos, der Generalsekretär von EuroWindoor. „Da diese Veranstaltung ebenfalls auf dem Messegelände stattfindet, müssen Sie ebenfalls das „Daylight by EuroWindoor“-Ticket vorweisen, und es empfiehlt sich, beide Veranstaltungen zu besuchen.“

www.eurowindoor.eu 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare