Die Veka AG trauert um ihren Firmengründer

04.09.2018 - Heinrich Laumann, Gründer der Veka AG, ist tot. Er verstarb in der Nacht zum Montag im Alter von 89 Jahren. Die herausragende Unternehmerpersönlichkeit, die unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande und der Ehrenbürgerschaft der Stadt Sendenhorst ausgezeichnet wurde, hatte als einer der ersten Unternehmer den Siegeszug des Kunststofffensters vorausgesehen und diesen entscheidend vorangetrieben.

Als Heinrich Laumann 1969 mit der Firma Vekaplast in Sendenhorst startete, konnte niemand vorhersehen, dass sich das Unternehmen in nur 50 Jahren zu einem der bedeutendsten und weltweit führenden Anbieter für Kunststoffprofilsysteme für Fenster, Türen und Rollladen sowie für Kunststoffplatten entwickeln würde. Visionär, mutig und leidenschaftlich hat er das Unternehmen aufgebaut und gemeinsam mit seinen Mitarbeitern über die Jahre zu außerordentlichem nationalen und internationalen Erfolg und Wachstum geführt.

Mit wegweisenden Entscheidungen und Innovationen hat er die Branche geprägt. Sein stets an Qualität orientiertes Handeln hat die Entwicklung des Kunststofffensters in Deutschland nachhaltig positiv beeinflusst. Seiner Weitsicht und seinem unternehmerischen Geschick verdanken heute weltweit über 5.600 Mitarbeiter an 38 Standorten einen sicheren Arbeitsplatz, wie es in der Unternehmensmeldungen heißt.

Mit Dankbarkeit und Respekt nehmen die Menschen bei Veka Abschied von einer herausragenden Persönlichkeit und einer bemerkenswerten Lebensleistung.

Heinrich Laumann ist am 3. September im Alter von 89 Jahren friedlich im Kreise seiner Familie entschlafen. 

www.veka.de 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Spannende und unruhige Zeiten

Auch wenn bei Firmenübernahmen stets davon gesprochen wird, dass es nur Gewinner gibt, schadet... mehr

Alle Kommentare