Weinig: Pöschl bittet um Vertragsauflösung

Vorstandsvorsitzender Wolfgang Pöschl hat um die Auflösung seines Vertrages gebeten.
30.10.2018 - Der aktuelle Vorstandsvorsitzende der Weinig Gruppe, Wolfgang Pöschl, hat aus persönlichen Gründen um die Entbindung von seinem Amt zum Jahresende gebeten. Der Aufsichtsrat hat diesen Wunsch mit Bedauern zur Kenntnis genommen, respektiert jedoch die persönlichen Gründe von Herrn Pöschl.

„Der Aufsichtsrat dankt Herrn Pöschl für seine ausgezeichnete Arbeit. Er hat die Weinig Gruppe durch die schwierigen Jahre der weltweiten Finanzkrise geführt und dabei die Voraussetzungen für das neuerliche erfolgreiche Wachstum der Weinig Gruppe geschaffen. Dabei hatte Herr Pöschl aufgrund seiner unternehmerischen Leistung und seiner Integrität das volle Vertrauen des Aufsichtsrates. Wir wünschen Herrn Pöschl deshalb in seinem neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute“, so der Vorsitzende des Aufsichtsrates Thomas Bach.

„In meiner Zeit bei Weinig konnte der Auftragseingang, der Umsatz und das Ergebnis nachhaltig gesteigert werden. Die Weinig Gruppe ist heute ein ertragreiches Unternehmen mit modernen Strukturen. Darauf können wir stolz sein. Die Weichen für die Zukunft in Richtung Wachstum sind gestellt. Ich danke den Gesellschaftern, dem Aufsichtsrat und allen Mitarbeitern für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung und wünsche für die kommenden Jahre viel Erfolg“, so Wolfgang Pö

Gleichzeitig hat der Aufsichtsrat den Vorstand für Vertrieb und Marketing, Herrn Gregor Baumbusch, interimistisch mit der Wahrnehmung der Aufgabe als Vorstandsvorsitzender betraut.

www.weinig.de 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Energiesparen steht nicht mehr auf der Agenda

Ich habe eine Vorschlag für das Unwort des Jahres: #Dieselgipfel. Jetzt werden wir über die... mehr

Alle Kommentare