Interpane: Große Investitionen am Standort Häsen

05.11.2018 -

Mit einer Investition von 1,8 Mio. Euro wird die Interpane Glasgesellschaft mbH im brandenburgischen Häsen ihre Produktion erweitern und ausbauen. Erfahren Sie, in welches Produktsegment besonders investiert wird.

Vor den Toren Berlins, im brandenburgischen Häsen, produzieren derzeit 65 Mitarbeiter hochwertige Isolierverglasungen, vor allem das Warmglas iplus sowie das Sonnenschutzglas ipasol und ipasafe Sicherheitsglas.

„Wir stellen uns auf eine steigende Nachfrage nach Sicherheitsglas ein“, so Geschäftsführer Sandro Thiel.  „ Darum schaffen wir Raum für einen zusätzlichen Schneidtisch und verdoppeln unsere Lagerkapazität. Mit dem Produktionsausbau stocken wir künftig auch unsere Mitarbeiterzahl im Zuschnitt, in der Isolierglas-Fertigung sowie im Versand auf. Eine Investition in die Zukunft.“

 Mit viel Engagement fertigt die Niederlassung für den Fensterbau sowie für den Objektbau. „Wir sind in Norddeutschland ebenso zuhause wie in Skandinavien“, erläutert Thiel.

Jetzt schon auf Mitarbeitersuche

Der Geschäftsführer ist stolz auf seinen wachsenden Betrieb, vor allem auf die Mitarbeiter: „Die Kollegen sind das Herz unseres Unternehmens und schaffen qualitativ hochwertige Produkte, die unsere Kunden zu schätzen wissen. Ob „große Architektur“ oder regionaler Wohnbau – unser direkter Draht und unsere Beratung werden seit mehr als 25 Jahren sehr geschätzt.“

Interpane Häsen bietet seinen Mitarbeitern über den Lohn hinaus seit Jahren ein attraktives Prämiensystem mit vermögenswirksamen Leistungen (VWL), Weihnachts- und Urlaubsgeld, Gesundheits-, Qualitäts- und Erfolgsprämien.

Wer als Mitarbeiter bei Interpane Häsen einsteigen möchte, sollte, so Geschäftsführer Sandro Thiel, in den kommenden Wochen die Stellenangebote des Unternehmens im Auge behalten oder sich initiativ bewerben.

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Energiesparen steht nicht mehr auf der Agenda

Ich habe eine Vorschlag für das Unwort des Jahres: #Dieselgipfel. Jetzt werden wir über die... mehr

Alle Kommentare