Saint-Gobain: Fließendes Design-Glas

Für eine noch größere Gestaltungsvielfalt gibt es Waveline Fluid jetzt auch in 8 mm Dicke und bis zu 2,40 m Breite.
03.12.2018 -

Mit seiner dreidimensionalen Struktur hat Waveline Fluid vor gut zwei Jahren frischen Wind in den Gussglasbereich gebracht: Gestalterisch ahmt es die Bewegung fließenden Wassers nach. Lesen Sie, wie das Glas jetzt auch in einer stärkeren Variante und in größeren Formaten erhältlich ist.

Waveline Fluid fasziniert mit seiner Varianz: Je nach Lichteinfall oder Blickwinkel sind die Gläser transparent oder transluzent, erscheint die Oberfläche matt oder blank.Anwendung finden die Gläser der Fluid-Produktfamilie oftmals im Innenausbau, als Trennwände, Duschabtrennungen oder Türen. Zudem finden sich diese Gläser zunehmend in außergewöhnlich gestalteten und ornamentierten Fassaden und Isolierverglasungen – ein zunehmender Trend in der Architektur.

Nun können die Gläser auch in 8 mm Dicke hergestellt werden. Die Techniker im Werk Mannheim haben dafür eine neue Wasserkühlung der Prägewalze installiert – mit optimalem Ergebnis auf Prägung und Gesamtoptik.

Unzählige Designs mittels Glasveredlung

Weitere Gestaltungsmöglichkeiten bestehen durch das Bedrucken oder Lackieren der Glas-Rückseite. Zudem ist Waveline Fluid relativ unempfindlich gegen Fingerabdrücke und lässt sich – ohne viel Verschnitt – leicht zu Sicherheitsglas verarbeiten. Die neue Dicke von 8 mm ist insbesondere für Duschtrennwände und Türen im Innenbereich interessant, da hier die Anforderungen an Sicherheit besonders hoch sind.

Außerdem sind nun Breiten bis zu 2,40 m möglich. So kann das Wellenmuster speziell bei Türen nicht nur horizontal sondern auch vertikal mit seiner räumlichen Tiefenwirkung und den besonderen Lichteffekten beeindrucken.

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Energiesparen steht nicht mehr auf der Agenda

Ich habe eine Vorschlag für das Unwort des Jahres: #Dieselgipfel. Jetzt werden wir über die... mehr

Alle Kommentare