Von Faltschiebebeschlägen zur Komplettlösung

Integrierte Türen von Centor haben sich bei der Umsetzung hochwertigster architektonischer Konzepte bewährt und zeichnen sich u. a. durch ihre verdeckt liegende Beschlagtechnik und ihren einzigartigen integrierten Insekten- und Sonnenschutz aus.
07.12.2018 -

Centor ist ein neuer Player im Bereich der Faltschiebeelemente. Der Anbieter von integrierten Türen, Sonnen- und Insektenschutz hat den Anspruch, Menschen mit der Welt vor Ihrer Tür zu verbinden. Das möchte man jetzt erstmals auf der BAU in München präsentieren.

Seit Anfang Oktober ist Centor auf dem deutschen Markt mit einem Verkaufsbüro vertreten. Erstmals stellt Centor Deutschland zudem sein Produktportfolio auf der BAU vor. Vom 14. bis 19. Januar ist das Unternehmen dort in Halle C4, Stand 230 zu finden.

Nigel Spork, Geschäftsführer der dritten Generation von Centor Australien, erläutert: „Die Eröffnung des deutschen Verkaufsbüros ist ein Meilenstein in der Geschichte von Centor, mit dem wir in die Heimat meines Großvaters und Firmengründers Frank Spork zurückkehren. Damit bringen wir auch unsere Leidenschaft, Menschen mit der Welt vor ihrer Tür zu verbinden, nach Deutschland. Unser Ziel ist es, Eigenheimbesitzer bei der Umsetzung hochwertigster architektonischer Konzepte zu unterstützen.“

Von Frankfurt in die DACH-Region

Einer der Hauptgründe für die Eröffnung des Frankfurter Verkaufsbüros, das neben dem deutschen Markt auch Österreich, die Schweiz sowie die Benelux-Länder betreut, war die positive Resonanz auf die Lösungen von Centor während der FENSTERBAU 2018. Dort war das Unternehmen erstmals mit einem eigenen Messestand vertreten. „Aufgabe am Standort Deutschland ist es nun, ausgewählten regionalen Händlern in umfassenden Schulungen zu vermitteln, wie sie ihren Kunden zu einem einzigartigen, kompromisslosen Wohnerlebnis verhelfen können. Wir stehen nicht nur für höchste Produktqualität und modernste Fertigungsstandards, sondern bieten darüber hinaus einen erstklassigen Service für unsere Händler.“

Von patentierten Faltschiebebeschlägen zur Komplettlösung

Jörg Wagner, Geschäftsführender Direktor von Centor Deutschland, fügt hinzu: „Um eine qualifizierte Beratung und Betreuung zu gewährleisten, bauen wir derzeit ein deutschlandweites Netz an handverlesenen Partnern auf und freuen uns über Händler, die sich als Centor-Partner qualifizieren möchten. Neben der Vermittlung von Fachwissen gehört für uns auch die perfekte Ausstattung unserer Partner dazu. So ist gewährleistet, dass die Menschen in der DACH-Region und Benelux den gleichen erstklassigen Service erhalten wie in anderen Teilen der Welt.“

Centor wurde 1951 in Central Queensland gegründet und konzentrierte sich zunächst auf Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Beschlägen für nach außen öffnende Faltschiebetüren. Danach folgte 2006 die Einführung der ersten Insektenschutzschiebetüren. 2011 brachte er die erste Faltschiebetür auf den Markt, das heute noch erhältliche Modell 335.

Die Integrierte Tür – Premiumlösung, die Maßstäbe setzt

Neue Maßstäbe für Großflächenelemente habe man schließlich mit der Markteinführung der Integrierten Tür 2014 gesetzt. Dabei handelt es sich um Design-Faltschiebetüren aus Aluminium mit verdeckt liegender Beschlagtechnik, optional mit einer hochwertigen Vollholzverkleidung auf der Innenseite oder mit bequemer Ein-Finger-Bedienung und "Auto-Latch"-Funktion. Einzigartig sei der integrierte Insekten- und Sonnenschutz, der bei Nichtgebrauch im seitlichen Rahmenprofil verschwindet. 

Heute werden Centor-Produkte in zahlreichen Ländern der Erde eingesetzt. Vom weltweiten Headquarter in Brisbane aus werden sämtliche Unternehmensprozesse gesteuert und die hohen Produktions- und Qualitätsstandards für sämtliche Werke festgelegt. Weitere Standorte besitzt Centor in Chicago/USA (Vertrieb und Produktion Nordamerika), Birmingham/GB (Vertrieb UK und Europa), Strykow/Polen (Produktion und Vertrieb Polen) sowie Nanjing/China (Produktion). Das Verkaufsbüro in Frankfurt soll die Position von Centor in den Märkten DACH und Benelux stärken.

www.centor.com/de  

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Energiesparen steht nicht mehr auf der Agenda

Ich habe eine Vorschlag für das Unwort des Jahres: #Dieselgipfel. Jetzt werden wir über die... mehr

Alle Kommentare