Ensinger komplettiert Isoliersteg-Sortiment

Glatte Schale, geschäumter Kern: Die feinporige Struktur im Kern des Profils von insulbar LI verringert die Wärmeleitfähigkeit. Die kompakte, glatte Struktur der Oberfläche sorgt für perfekte Optik und Sicherheit im Lackierprozess.
07.01.2019 -

Zur Leitmesse BAU 2019 präsentiert der Kunststoff-Spezialist Ensinger ein neues Produkt zur thermischen Trennung der Metallbauteile von Fenstern, Türen und Fassaden: insulbar LI (Lambda Improved). Lesen Sie, wie das Polyamid verändert wurde, damit der Lambda-Wert auf bis zu auf 0,21 W/(m⋅K) reduziert werden kann.

Das Profil wird aus geschäumtem, glasfaserverstärktem Polyamid (PA 66 GF) gefertigt. Im Vergleich zu Isolierprofilen aus massivem Polyamid kann der Lambda-Wert von insulbar LI auf bis zu auf 0,21 W/(m⋅K) reduziert werden.

„Ensinger ist nun der weltweit einzige Lieferant, der alle Materialien zur Herstellung von Isolierstegen aus einer Hand anbietet: massives und geschäumtes Polyamid, geschäumter Polymerblend, sowie Recycling-Polyamid für eine zusätzlich verbesserte Nachhaltigkeit“, erklärt Matthias Rink, der den insulbar Vertrieb bei Ensinger leitet.

DIe Profilhaut bleibt geschlossen

Mit dem geringeren Lambda-Wert kann, aufgrund der geringeren Dichte des Profils, die thermische Trennung von Aluminiumprofilen speziell im mittleren Dämmbereich verbessert werden. Der Isoliersteg ermöglicht damit eine reduzierte Bautiefe bei gleichbleibendem Uf-Wert oder wahlweise einen verbesserten Uf-Wert bei gleicher Bautiefe.

Durch ein spezielles Fertigungsverfahren bleibt die Profilhaut bei insulbar LI Stegen aus geschäumten PA geschlossen. Die Optik, Qualität und Verarbeitung sind vergleichbar zu den Standardisolierprofilen. Gefertigt wird mit engen Toleranzen, ein Coex-Draht kann auf Wunsch eingearbeitet werden.

Abhängig vom Ausgangssystem lassen sich durch die Umstellung auf insulbar LI die Uf-Werte um etwa 0,1 W/m²K reduzieren. Bestehende Fenstersysteme können so durch einen Wechsel zu insulbar LI wärmetechnisch einfach verbessert bzw. in zusätzlichen Varianten mit unterschiedlichen Uf-Werten angeboten werden – ohne weitere System- oder Prozessveränderung.

Für jede Anforderung das passende Profil

In der High Efficiency-Kategorie bei Ensinger ergänzen insulbar LO (Lambda Optimised, 0,18 W/m⋅K), hergestellt aus einem geschäumtem Polymerblend und insulbar LEF aus PA 66 mit wärmereflektierender Low-E-Folie das Portfolio. insulbar RE aus 100% Recycling Polyamid sichert höchste Nachhaltigkeit. Zudem bietet Ensinger flammhemmende, schubfreie, hochsteife, elektrostatisch optimierte und selbstschmierende Dämmstege für besondere Ansprüche in der Anwendung und der Verarbeitung.

Alle Profile entsprechen den Anforderungen der DIN EN 14024, eignen sich zur Pulverlackierung und zum Anodisieren und überzeugen durch hohe Effizienz und Lebensdauer.

www.insulbar.com 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Das smarte Fenster kommt aus Polen

Um die Glasbranche ist mir nicht bange. Warum? Dazu will ich einen Blick zurück in die Zukunft... mehr

Alle Kommentare

Seite drucken