Keiner stolpert und der Einbrecher verzweifelt

Durch die große Anzahl unterschiedlicher Bautiefen eignet sich die GU-Systembodenschwelle für nahezu alle Einbausituationen im Neubau und in der Renovierung.
29.01.2019 - Architekten und Planer können ab sofort barrierefrei planen. Verarbeiter können ab sofort barrierefrei bauen, ohne die Produktion und Verarbeitung zu ändern: Mit CE-zertifizierten, thermisch getrennten GU-Systembodenschwellen können Türen und Fenstertüren energieeffizient und besonders einbruchhemmend verbaut werden. Die thermische Trennung steigert den Wohnkomfort, da Feuchtigkeitsbildung im Innenbereich durch konstruktive Maßnahmen verhindert wird.

Im Haustür- und Fenstertürbereich gibt es die GU-Systembodenschwelle inkl. Zubehör passend für verschiedene Profilsysteme. Durch die große Anzahl unterschiedlicher Bautiefen eignet sich die Systembodenschwelle für nahezu alle Einbausituationen im Neubau und in der Renovierung.

Zusätzlich können bei Fenstertüren in einem speziell konstruierten Bereich der Schwelle Schließplatten bündig eingebaut werden. Diese patentierte Zusatzverriegelung ermöglicht es, die Standard Drehkipp-Beschläge auch bei der barrierefreien Lösung zu verwenden. Selbst Kipp vor Dreh ist möglich. Darüber hinaus ist diese Lösung bei 2-flg. Elementen RC 2 / RC 2N tauglich.

Im Bereich der Hebeschiebeelemente kann die barrierefreie Lösung bei allen GU-thermostep 164 und GU-thermostep 204 Bodenschwellen eingesetzt werden. Sie ist systemkompatibel und hat die gleiche Optik wie die Lösung für Haus- und Fenstertüren. Für den Verarbeiter bleibt von der Produktion bis hin zum Einbau im Objekt alles unverändert. Die Bauteile für den barrierefreien Durchgang werden einfach zusätzlich montiert.

www.g-u.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Fenstertausch ist Klimaschutz!

In diesem Jahr wird die „Boeing 747“ 50 Jahre alt. Es ist ebenfalls fünf Jahrzehnte her,... mehr

Alle Kommentare