Fenstermarkt nimmt 15-Mio. Marke ins Visier

07.05.2019 -

Der Fenstermarkt befindet sich in einem stabilen Aufwärtstrend – jetzt schon 11 Jahre lang. 2018 beträgt das Plus nun noch 2,1 % bei einem Gesamtvolumen auf 14,5 Mio. Fenstereinheiten. 2019 sollen es noch einmal 1,5 % mehr sein. Wieviel Fenster aber werden in Deutschland noch produziert?

2017 vertrieben lt. Studie der Verbände VFF, pro-K, FVSB und BF die Händler in Deutschland rund 14,2 Mio. Fenstereinheiten und damit 2,5 % mehr als 2016.

 

Auf der letzten VFF Fachtagung Statistik und Markt im April wurde auch der Schlussstrich unter das Jahr 2018 gezogen: Das Plus beträgt nun noch 2,1% bei einem Gesamtvolumen auf 14,5 Mio. FE. Der Neubau entwickelte sich dabei positiv, die Modernisierung verharrt etwa auf dem Vorjahresniveau.

2019 soll sich diese Tendenz weiter fortsetzen. Das Marktvolumen werde laut Prognose das Volumen von 15 Mio. FE nicht ganz erreichen. Die Marktbeobachter gehen von einer Steigerungsrate in der Höhe von rund +1,7% aus.

Produktionszahlen konnten 2018 zulegen

Martin Langen von B+L Marktdaten präsentierte auf dem Statistik-Tag des VFF auch noch seine Produktionsanalyse für 2018. Dabei wurde einmal mehr deutlich, dass der Produktionsstandort Deutschland unter den Importen zu leiden hat: Seit 2014 sind immer weniger Fenstereinheiten in Deutschland produziert worden – trotz eines stabilen Aufwärtstrends bei den Verkaufszahlen.

Erstmals aber konnten 2018 die Produktionszahlen in Deutschland wieder – wenn auch in sehr geringen Umfang – zulegen auf 12 Mio. Fenstereinheiten (+ 0,4 %). Importiert wurden 2018 über 3,7 Mio. Fenstereinheiten – was bei einem Gesamtabsatzmarkt von 14,5 Mio. Fenstereinheiten einen Anteil von über 25 Prozent ausmacht.

Einen Hinweis lieferte Langen noch zur Brexit-Thematik: Er zeigte auf, dass für polnische Fensterbauer der englische Markt sehr wichtig sei – sollte dieser Exportmarkt für die Hersteller wegfallen, dann würden sich polnische Anbieter sicher auch nach Alternativen umschauen.

Was die Materialfrage bei der Fensterproduktion in Deutschland angeht, so zeigte er auf, dass es einen eindeutigen neuen Trend gebe: Weg vom PVC hin zu Metall. Das günstigere PVC-Fenster werde eher importiert, die Importquote sei bei diesem Werkstoff auch am höchsten. (dm)

Ein Bericht von der Tagung von GLASWELT-Chefredakteur Daniel Mund. Die nächste VFF Fachtagung Statistik und Markt findet wieder im Herbst statt – der Termin wird noch bekannt gegeben.

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare