Hans Timm Fensterbau: Holzfenster jetzt auch RC4

07.05.2019 -

Nach 1-jähriger Planung und diversen Vorprüfungen, hat das Berliner Fensterbauunternehmen Hans Timm Holzfenster mit den Eigenschaften RC4 erfolgreich geprüft. Damit erweitert man das Angebot für wirksame und wirtschaftliche Lösungen im Gebäudeschutz und genügt damit den steigenden Sicherheitsanforderungen in Ministerien, hochwertigen Villen und Auslandsobjekten.

Bei einer DIN-Widerstandsklasse RC4 wird davon ausgegangen, dass Säge- und Schlagwerkzeuge z. B. Schlagaxt, Stemmeisen, Hammer und Meißel sowie eine Akku- Bohrmaschine von einem erfahrenem Einbrecher eingesetzt werden. Fenster der Widerstandsklasse RC4 werden für Objekte mit hohen Sicherheitsanforderungen empfohlen.

Die RC4-Elemente wurden im Hause Timm entwickelt. Neben vielen eigens entwickelten Sicherheitsbauteilen wurden Beschläge der Firma Roto Frank AG bei den Prüfungen eingesetzt.

“Hervorragende Teamleistung“

Bastian Timm: „Das neu entwickelte Holzfenstersystem stellt einen Meilenstein in der 60-jährigen Unternehmensentwicklung dar und unterstreicht unser jahrzehntelanges Know-How in der Entwicklung, Produktion und Montage von Sicherheitsfenstern weltweit. Wir möchten uns bei unseren Mitarbeitern und unseren Partnern, insbesondere der Firma Roto Frank AG, für diese hervorragende Teamleistung bedanken. Wir werden in den kommenden Monaten mit weiteren Prüfungen und Zertifizierungen unsere Produktpalette an Sicherheitselementen in Holz, Holz-Aluminium, Aluminium und Stahl erweitern, sodass wir noch individueller auf unsere Kundenbedürfnisse und die steigenden Sicherheitsanforderungen reagieren können.“

Hans Timm Fensterbau GmbH wurde 1957 gegründet und zählt in Ostdeutschland und Berlin zu den führenden Fensterherstellern. Der Objektfensterbauer mit Sitz wird von Bernd und Detlef Timm geführt. Bastian Timm: „Die Fensterkonstruktionen erfüllen einen bedingungslosen Anspruch an Qualität sowie Design in allen Materialgruppen und begeistern Bauherren und Architekten weltweit, wodurch wir eine hohe Präsenz bei technisch anspruchsvollen Bauvorhaben haben.“

Die Fenster aus Holz, Holz-Aluminium, Aluminium und Stahl werden an drei Standorten in Berlin- Marienfelde auf 14.400 m2 Produktionsfläche hergestellt.

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare