ift-Montagetool mit erweitertem Funktionsumfang

16.02.2015 - Auf der BAU 2015 in München hat Würth die Version 1.1 der Software für die fachgerechte bauphysikalische Planung von Baukörperanschlüssen für Fenster vorgestellt. In dieser neuen Version seien die Wünsche vieler Anwender nach einer noch höheren Flexibilität umgesetzt worden.

Mit dem neuen Release biete das Tool noch leistungsfähigere Funktionen. So wurde die integrierte Produktdatenbank um verschiedene Alu-, PVC- sowie Holz-Alu-Systeme erweitert. Um dabei dem Anwender eine möglichst hohe Sicherheit zu gewährleisten, enthält die Datenbank ausschließlich solche Produkte, die ift-zertifiziert sind.

Eine weitere Neuerung der Software betrifft die bildliche Darstellung der Materialien für den Wandaufbau: Neben den Grafiken für monolithische Wandaufbauten sind jetzt auch fotorealistische Darstellungen von Wandmaterialien verfügbar. Dies erleichtert dem Anwender die Planungsprozesse sowie die Darstellung der Montagepläne. Die neue Version wurde vom ift Rosenheim in Kooperation mit Würth programmiert. Die damit konfigurierbaren Baukörperanschlusssysteme besitzen ein Zertifikat des ift und bieten dadurch dem Anwender die Gewähr einer fach- und normgerechten Planung und Ausführung.

Näher dran. Mehr drin.

Die GLASWELT App

für ihr iPhone und ihr Android-Smartphone jetzt kostenlos herunterladen und mobil keine wichtigen Branchennews verpassen

 

Die Planungssoftware für den Fenstereinbau ist nach einer Registrierung unter www.montagetool.de kostenlos nutzbar. Die Software wurde als reines Online-Tool konzipiert und erfordert kein Installationsaufwand. Benötigte Daten lassen sich zumeist über vorgegebene Listen benutzerfreundlich auswählen. Dazu gibt es erklärende Zeichnungen, was das Risiko falscher Eingaben weiter reduziere, so der Zulieferer.

Nach der Abfrage von sieben Kriterien erhält man einen Montagepass, der den Temperaturfaktor fRSI, eine Querschnittszeichnung sowie Verarbeitungshinweise für den jeweiligen Baukörper- bzw. Fensteranschluss enthält und als Beleg für Kunde, Endkunde, Architekt und Planer diene. Die Berechnung der Daten erfolgt in Echtzeit mit dem validierten Berechnungsprogramm WinISO unter Berücksichtigung relevanter Vorschriften.

Die Version 1.1 kennt aktuell fünf verschiedene Wandaufbau-Szenarien:

  • monolithische Außenwand,
  • Außenwand mit Wärmedämmverbundsystem,
  • zweischalige Außenwand mit Kerndämmung,
  • Außenwand mit Anschlagmauerwerk und
  • Holzständerwand.

Auf dieser Basis wird im zweiten Schritt das betreffende Wandmaterial gewählt. Anschließend sind noch das Fenstermaterial, das Profil- und das Abdichtungssystem sowie die Art der seitlichen Befestigung auszuwählen. Da die Auswahlmöglichkeiten jeweils in Abhängigkeit von den vorherigen Eingaben angezeigt werden, ergebe sich ein sicherer Konfigurationsprozess. Den Abschluss bilde die Eingabe der Fensterabmaße sowie der Lage des Schnitts. Anhand dieser Daten erstellt die Software den Montagepass, der alle für die Bauausführung und Dokumentation erforderlichen Informationen enthält.

www.wuerth.de


  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Was kostet ein neues Fenster?

Wussten Sie schon, dass Kunststofffenster in Fragen der Sicherheit deutlich schlechter... mehr

Alle Kommentare