GKD vereinfacht mit abZ den Planungsprozess

Mit dem Leiter des Instituts für Stahlbau der RWTH Aachen, Prof. Dr.-Ing. Feldmann und anderen hochkarätigen Teilnehmern wurde sehr interessant diskutiert.
20.07.2017 - Eine Diskussionsrunde mit der Fachpresse nutze das Dürener Unternehmen Gebr. Kufferath AG, um nach über zweijährigen Untersuchungen – Gutachten eines vom DiBT benannten unabhängigen Prüfinstituts, diversen Versuchen und Berechnungen – sowie detaillierten Konstruktions- und Montagebeschreibungen vom zuständigen Sachverständigenausschuss des DIBt (Deutschen Institut für Bautechnik) am 9. Mai 2017 erteilte abZ (allgemeine bauaufsichtliche Zulassung) für drei Gewebefassaden vorzustellen.

Die geprüften Komponenten aus dem Architekturgewebe Creativeweave gelten damit bundesweit im Sinne der Landesbauordnungen als allgemein geregelt. Neben Innen- und Außenfassaden umfasst die abZ auch frei gespannte Decken und vertikale Absturzsicherungen. Als erste Gewebefassade erfüllen sie damit den in der Bauproduktenverordnung gelisteten Bereich Fassaden mit geprüften Bauprodukten, die als Sicht- und Sonnenschutz, oder als Absturzsicherung etc. eingesetzt werden können.

Damit erübrige sich dank der abZ auch eine Zustimmung im Einzelfall, erklärte GKD Vorstandsmitglied Dr. Stefan Kufferath hoch erfreut bei der Diskussionsrunde.

Volker Weuthen von HPP Architekten aus Düsseldorf zeigte sich zufrieden, dass mit diesem signifikanten Genehmigungsvorteil allen voran den Architekten, und Bauherren, aber auch den Verarbeitern eine schnellere, und vor allem baurechtlich abgesicherte Planung und Realisierung ihrer Fassadenbauprojekte möglich sei. Prof. Dr. Ing. Markus Feldmann, als Leiter des Instituts für Stahlbau der RWTH Aachen, und damit auch mit verantwortlich für Gutachten in dem Genehmigungsverfahren, schilderte sehr plausibel die Vorteile einer abZ, die sich nicht nur planerisch positiv auswirke, sondern auch eine deutliche Kostenreduzierung für den Bauhherren darstellen.

Auf den Punkt brachte es Michael Link, Geschäftsbereichsleiter Architekturgewebe: „Gerade bei Fassadensystemen sind offiziell zertifizierte Qualität und Sicherheit unverzichtbar. Mit der abZ gewährleisten wir als einziger Gewebhersteller vollumfängliche Normenkonformität der Gewebefassade. So können Planer und Verarbeiter sicher sein, dass wir nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis halten, was wir versprechen.“

www.gkd.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Energiesparen steht nicht mehr auf der Agenda

Ich habe eine Vorschlag für das Unwort des Jahres: #Dieselgipfel. Jetzt werden wir über die... mehr

Alle Kommentare