Veka Gruppe investiert in indischen Fenstermarkt

08.11.2017 -

Die Veka Gruppe hat die Mehrheitsanteile an NCL Wintech Ltd übernommen. Mit dem Erwerb der Anteile baut die Gruppe, die seit 2003 im indischen Markt vertreten ist, ihre Marktposition weiter aus. 2018 soll jetzt das NCL-Produktportfolio optimiert und neue Fertigungskapazitäten geschaffen werden.

Die NCL Wintech Ltd ist selbst ein Tochterunternehmen der in Indien ansässigen NCL Gruppe. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, werden Veka und NCL die Zukunftsstrategie des Joint Ventures gemeinsam gestalten und als operativ selbstständige Einheit führen.

„Die Baubranche in Indien wird in den nächsten Jahren weiter stark wachsen. Wir sind davon überzeugt, dass der Werkstoff PVC davon überproportional profitieren wird. Mit unserer Tochtergesellschaft Veka India und der neu formierten Partnerschaft mit NCL haben wir den Grundstein dafür gelegt, unser Produkt- und Serviceportfolio weiter zu diversifizieren und noch stärker auf die indischen Marktbedürfnisse auszurichten“, so Veka-Vorstandsvorsitzender Andreas Hartleif.

Ehrgeizige Ziele

„Wir haben uns ehrgeizige Ziele für die Partnerschaft mit NCL gesetzt. So wollen wir im Jahr 2018 das Produktportfolio optimieren und neue Fertigungskapazitäten schaffen, um unsere ambitionierten Wachstumspläne zu erreichen.“

Die familiengeführte VEKA Gruppe ist mit über 5.500 Mitarbeitern an 36 Standorten und einem Umsatz von über 1,0 Mrd. Euro der weltweit führende Hersteller von PVC-Profilsystemlösungen für Fenster, Türen und Rollläden.

Mehr über Veka erfahren Sie auch in unserem Interview mit Andreas Hartleif (Bei Klick auf das Bild).

Die NCL Gruppe ist ein Unternehmen der indischen Baubranche. Das PVC-Profilgeschäft von NCL ist gebündelt in der NCL Wintech Ltd., dem größten Hersteller von PVC-Profilsystemen für Fenster in Indien.

www.veka.de 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Jammern „ja“ – Lösungen suchen, „eher nein“

Die Handwerksbetriebe stehen vor einem großen Dilemma, wenn es um ihren Fuhrpark geht. Die... mehr

Alle Kommentare