Sicherheitstechnik wirkt

Mechatronischer Einbruchschutz kombiniert mechanischen Schutz mit elektronischer Alarmierung – der Alarm schlägt den Täter in die Flucht und sorgt dafür, dass der Einbruch bereits beim Versuch abgebrochen wird.
08.11.2017 -

Einbruchhemmung zeigt Wirkung. Waren 2006 noch rund 63 % aller Einbruchsversuche am Ende auch "erfolgreich", weist die Statistik für 2016 noch knapp 56 % aus. "Ein deutliches Indiz dafür, dass Sicherheitstechnik wirkt", heißt es seitens Abus Sicherheitstechnik.

Die Polizei empfiehlt zertifizierte mechanische Sicherungen als Basis eines sinnvollen Einbruchschutzes. Viele dieser Produkte sind inzwischen auch als elektronische Variante erhältlich: Diese sogenannten mechatronischen Einbruchschutzlösungen lassen sich auf Wunsch direkt in Alarmsysteme integrieren, die Alarm auslösen und Hilfe anfordern. Beispiels­weise bietet der Sicherheitsexperte Abus mit dem Funkalarmsystem Secvest eine solche mechatronische Einbruchschutz­lösung.

Investition in den Einbruchschutz lässt sich staatlich fördern

Wer sich für den Einbau von Sicherheitstechnik durch einen Fachmann entscheidet, der erhält bis zu 20 Prozent Zuschuss vom Staat. Denn die KfW-Förderbank unterstützt Eigentümer und Mieter beim Einbau von Sicherheitstechnik mit der Übernahme von 20 Prozent der Kosten bis 1.000 Euro. Darüberhinausgehende Investitionen in Sicherheitstechnik werden bis zu einer Summe von 15.000 Euro mit 10 Prozent bezuschusst.

Weitere Tipps und Hintergründe zu Einbruchschutzmaßnahmen, Förder­möglichkeiten und statistischen Daten bietet der Sicherheitsexperte ABUS auf der Internetseite www.sicher-mit-abus.com

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Jammern „ja“ – Lösungen suchen, „eher nein“

Die Handwerksbetriebe stehen vor einem großen Dilemma, wenn es um ihren Fuhrpark geht. Die... mehr

Alle Kommentare