Report: 13 Stellschrauben für überzeugenden After-Sales-Service

Gründe der Digitalisierung im After-Sales
20.11.2017 -

Der After-Sales-Service ist eine der wichtigsten Stellschrauben, um den Hebel der digitalen Veränderung zu betätigen. Das geht aus dem Report "B2B E-Business-Report After-Sales-Services", den das ECC Köln mit T-Systems jetzt veröffentlicht hat, hervor.

Insbesondere im Geschäftskundenbereich geht die Kundenbeziehung in der Regel meist über das reine Bereitstellen von Produkten und Leistungen heraus. Gerade kommt somit dem After-Sales-Service enorme Bedeutung zu, um Kunden nachhaltig zu gewinnen, zu begeistern und somit zu halten.

Die befragten mittelständischen Unternehmen gabe an, dass sich die Investitionen in den digitalen After-Sales-Service lohnen. Rund 90 % gaben an, dass sich der erwirtschaftete (Netto-) Umsatz seit der Digitalisierung des After-Sales-Service verbessert habe.

Drei wichtige Gründe

Drei wichtige Gründe für die Digitalisierung im After-Sales sind aus Sicht der befragten B2B-Unternehmen zudem zunehmender (auch internationaler) Wettbewerb, das Umsetzen einer digitalen Unternehmensstrategie sowie steigender Preisdruck.

Die Sicht der Branchenexperten und die Ergebnisse der Unternehmensumfrage haben viele Aspekte aufgezeigt, die bei der Digitalisierung von After-Sales-Services als Erfolgskriterien angesehen werden können. Insgesamt sind in der Studie 13 Stellschrauben beschrieben, an denen mit Blick auf eigene Vorhaben zu drehen ist.

Hier geht es zur Studie.

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Enge Gewerkegrenzen überwinden!

Ein Gewinner der kommenden FENSTERBAU FRONTALE stand schon lange vor Messeeröffnung fest: das... mehr

Alle Kommentare