Hier kann man jetzt einen Imprägniertunnel für die Fensterfertigung ausprobieren

Der Imprägniertunnel der Firma Thüma deckt die komplette Holzbearbeitung ab.
06.12.2017 - Das Kompetenzzentrum Holzoberfläche von Remmers hat technischen Zuwachs in Form dreier neuer Maschinen und Anlagen erhalten: eine Halogentrocknungsanlage, einen Imprägniertunnel sowie eine Materialdruckgefäßlackieranlage. Ausprobieren ist erwünscht!

Im September wurde in Löningen die Halogentrocknungsanlage für wasserbasierte Lacke der Fima Gropper GmbH aufgestellt. Die Halogentrocknung ist ein voll einstell- und regelbarer Trocknungsprozess. Sie ermöglicht eine effiziente und konstante Trocknung von Wasserlacken, die Trocknungszeiten können erheblich reduziert werden. 

Der Imprägniertunnel des langjährigen Remmers Partners Thüma ist ein wichtiger Baustein im Portfolio für Komplettlösungen im industriellen Fertigungsprozess für Fensterbeschichtungen. Damit kann die komplette Prozedur der Holzbearbeitung mit den Schritten Imprägnierung, Trocknung und Schleifen abgebildet werden. Zum Einsatz kommt hier Induline SW-900, eine wasserbasierte Imprägnierung zum Schutz vor Fäulnis und Bläue.

Die Materialdruckgefäßlackieranlage der Firma Walther Pilot ermöglicht hochwertige Oberflächenergebnisse beispielsweise bei anspruchsvollen Glasbeschichtungen. Es ist die neueste Anlagengeneration einer bewährten Technik. Durch feine und gleichmäßige Sprühnebel werden hochwertige Lackierergebnisse erzielt. Das Verfahren ist unkompliziert: Als Produkte eignen sich lösemittel- oder wasserbasierte Lacksysteme für viele Anwendungsbereiche.

Das Kompetenzzentrum Holzoberfläche von Remmers besteht seit 2014. Zu finden sind dort auf knapp 800m² modernste Anlagen rund um die Beschichtung und Bearbeitung von Holzoberflächen: ein 6-Achs-Lackierroboter mit integrierter 3D-Teileerkennung, Möglichkeiten zur Airless- und Airmix-Lackierung sowie ein Klima- und Trocknungsraum.
Außerdem verschiedene Schleif- und Lackierautomaten, eine Flutstation und ein Sprühtunnel zur Imprägnierung von Fenster-Einzelteilen.

Seit Eröffnung werden pro Jahr zwei bis drei Maschinen ausgetauscht. Das Kompetenzzentrum stellt somit auch eine Plattform für die Hersteller der verschiedenen Anlagen dar. Im Vorjahr sind rund 1.800 Gäste den Einladungen nach Löningen gefolgt. Hierbei handelte es sich um Partner und Kunden aus dem Bereich der industriellen Fensterbeschichtung, der handwerklichen Möbellackierung oder der Beschichtung von Bauelementen aus Holz. Die Gäste können hier Produkte unter realen Bedingungen erproben und testen.

www.remmers.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Springen Sie auf den digitalen Zug auf. Jetzt!

Ein kurzer Rückblick: Seit Dezember 2007 schreibe ich Kommentare für die GLASWELT: Über die... mehr

Alle Kommentare