Gelungene Kooperation von Warema und iconic skin = Innovation

Der Sonnenschutz wird werksseitig in den abgeschlossenen Zwischenraum integriert. Gewartet werden muss nur der außenliegende Motor.
13.06.2018 - Ein Sonnenschutz-Experte und ein Hersteller von Bauelementen für Glas-Fassaden haben ihre Kompetenzen gebündelt und mit ISOshade ein Einsatzelement für Hochleistungsfassaden entwickelt. Die Isolierglaseinheit besteht aus einem 3-fach Isolierglas und einem Zwischenraum, in den werkseitig ein Sonnenschutz integriert ist.

Zur Auswahl stehen hier die Produktvarianten Raffstoren und Senkrecht-Markisen von Warema. „Mit Warema haben wir einen Partner mit Expertise für den ISOshade-Sonnenschutz ins Boot geholt“, sagt iconic skin Geschäftsführer Heiko Mertel, „Warema liefert als einer der wenigen Hersteller am Markt umfangreiche Prüfzeugnisse, insbesondere die für uns wichtigen Langzeit- und Fogging-Tests – und das sind genau die Qualitätsprodukte, die wir für ISOshade benötigen.“

Die Anforderungen an einen Sonnenschutz im geschlossenen Fassadenelement sind speziell. Sie unterscheiden sich hinsichtlich der entstehenden, hohen Temperaturen, der Zufuhr von Trockenluft und der erhöhten Lebensdauer stark von den Standardanforderungen an einen außenliegenden Sonnenschutz. Sowohl bei der Verglasung im Wohnbau als auch bei Büro- oder Produktionsgebäuden soll die Neuheit ihre Vorteile voll ausspielen können: Durch den abgeschlossenen, sich selbstkonditionierenden Zwischenraum ist der werkseitig integrierte Sonnenschutz keinen äußeren Einflüssen wie Wind oder Regen ausgesetzt. Somit entfällt für den Gebäudebetreiber die Reinigung.

Klappern ade
Außerdem lassen sich Lamellen oder Markisen witterungsunabhängig bewegen und es entstehen keine störenden Windgeräusche. Auch in Sachen Geräuscharmut soll man darüber hinaus zusätzlich punkten können, denn das Element liefere hervorragende Schallschutzwerte und erreiche schon in der Standardausführung alle gängigen Lärmschutzvorgaben für Wohn-, Gewerbe- und Büroobjekte. Die Raffstoren sorgen zudem für eine optimale Lenkung des einfallenden Lichts, während die Variante mit Senkrecht-Markise je nach Stoffauswahl eine dezente Lichtstimmung erzeugt.

Gelungene Messevorstellung
Als Kooperationspartner von iconic skin präsentierte Warema ein ISOshade Element im März bei der Fensterbau Frontale in Nürnberg. Um den Messebesuchern einen realitätsnahen Eindruck der Neuheit zu vermitteln, war das Fenster so hinterleuchtet, dass die Messebesucher das Gefühl hatten, vom Gebäudeinneren nach draußen zu schauen.

www.warema.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Spannende und unruhige Zeiten

Auch wenn bei Firmenübernahmen stets davon gesprochen wird, dass es nur Gewinner gibt, schadet... mehr

Alle Kommentare