Rollladenantrieb SP Rescue soll bei Notfall mit einzigartiger Lösung überzeugen.

Der SP Rescue ist ein absolutes Novum am Markt – und macht im Falle eines Notfalles schnell den Weg nach draußen frei: Rolf Schneider (Verkaufsberater, r.) und Jörg Tebbe (Leiter der Konstruktion, l.) präsentieren den innovativen Motor, der im Set mit abgestimmter Federwelle sowie zudem mit Betätigerstange und weiterem Zubehör angeboten wird.
21.06.2018 - Mit dem aktuellen Marktstart soll die neu entwickelte SELVE-Antriebseinheit für eine einzigartige Neuheit sorgen. Mit dem SP Rescue mit Notentriegelung für den zweiten Flucht- und Rettungsweg lasse sich der Rollladenpanzer im Notfall mit nur einem Handgriff innerhalb von Sekunden öffnen. Ermöglicht wird dies durch eine integrierte Federwelle, die mit einer Entriegelungsfunktion im Motorkopf kombiniert wurde.
Gerade im Notfall zählen Zeit und bediensichere Technik: Der SP Rescue wurde deshalb von dem Hersteller aus Lüdenscheid konzipiert, um in Wohnhäusern, Altenheimen oder auch Bürogebäuden im wahrsten Sinne des Wortes schnell einen zweiten Flucht- und Rettungsweg zu eröffnen. Denn oftmals soll bzw. muss neben Treppenhäusern und Türen als erstem Fluchtweg zusätzlich noch ein zweiter Rettungsweg existieren. Da als zweiter Flucht- und Rettungsweg üblicherweise ein Fenster oder eine Balkon- beziehungsweise Terrassentür dienen, die oftmals mit Rollläden ausgestattet sind, können bei einem Brand mit Stromausfall zur Falle schnell werden. Bei der Ausstattung mit dem SP Rescue sollen die Rollladenpanzer in Sekundenbruchteilen geöffnet werden können, um in Notsituationen den Weg nach außen frei zugeben.

Einfach zu bedienen, äußerst wirkungsvoll und völlig wartungsfrei, die innovativen Funktionen sollen den SP Rescue für den zweiten Flucht- und Rettungsweg in den Mittelpunkt des Interesses rücken, da die Lösung auch bei Stromausfall funktioniere. „Die Notbedienung des Antriebs ist denkbar simpel und zudem wesentlich schneller als bisherige Lösungen“, hebt Konstruktionsleiter Jörg Tebbe hervor, „durch das Drehen der Betätigerstange erfolgt eine Entriegelung im Motorkopf und die Federkraft lässt den Rollladenpanzer innerhalb von ein bis zwei Sekunden nach oben schnellen. Zur Rückkehr in den normalen Betriebsmodus wird lediglich die Betätigerstange um 180 Grad gedreht, damit die Verriegelung wieder einrastet – die Endlagen des Motors bleiben bestehen und müssen nicht neu eingestellt werden“, ergänzt Tebbe.

Verkaufsberater Rolf Schneider ist davon überzeugt, dass der Antrieb mit Notentriegelung die beste und einfachste Lösung für den zweiten Flucht- und Rettungsweg ist. Zwar gebe es deutschlandweit keine einheitlichen gesetzlichen Vorgaben zu diesem Thema, aber auch wenn die Gesetzeslage zur Ausweisung des zweiten Flucht- und Rettungsweges nicht klar geregelt ist, lasse sich ganz offensichtlich ein großer Bedarf für diese Art von Rollladenantrieben verzeichnen. Zudem bestehe ein wichtiger Vorteil gegenüber bisherigen Akku-Lösungen, da der SP-Rescue komplett wartungsfrei ist, und bei seinem Einsatz somit keine Folgekosten, wie etwa durch einen sonst regelmäßig notwendigen Akku-Austausch entstehen. „Unsere mechanische Lösung funktioniert immer“, unterstreicht Schneider, „gerade deshalb weiß unser neuer Antrieb die Kunden nachhaltig zu überzeugen.“

Der SP Rescue ist von 6 bis 20 Newtonmeter verfügbar und wird als Set aus Antrieb und auf das Drehmoment abgestimmter Federwelle vertrieben. Die für die mechanische Notfall-Lösung notwendige Betätigerstange, deren Montage vergleichbar mit der einer Kurbelstange ist, wird wie auch weiteres Zubehör und entsprechende Motorlager mit angeboten.

www.selve.de
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare