Personalwechsel im R+T Projektteam

Anne-Kathrin Müller war von 2009 bis 2018 in der Projektleitung der R+T in Stuttgart.
24.09.2018 - Nach einer erfolgreichen R+T 2018 in Stuttgart, widmet sich Anne-Kathrin Müller, Projektleitung der Weltleitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz, neuen Aufgaben bei der Messe Stuttgart. Ab November wird Müller in den Geschäftsbereich Wirtschaft & Bildung wechseln. Dort übernimmt Müller die Projektleitung für die beiden Fachmessen Südback und Sachsenback.

Müller ist seit 2010 ein bekanntes Gesicht in der Branche und eine kompetente Ansprechpartnerin für Aussteller sowie Besucher der R+T. „Von Anfang an wurde ich mit offenen Armen aufgenommen und ich kann mich wirklich an keinen Tag erinnern, an dem ich nicht Freude an meiner Arbeit gehabt hätte. Dafür bin ich sehr dankbar“, sagt sie. Dass die Projektleiterin immer mit viel Engagement bei der Sache war, weiß vor allem Sebastian Schmid, der als Abteilungsleiter Technologie-Messen hauptverantwortlich für die R+T ist: „Anne-Kathrin Müller hat einen fantastischen Job gemacht und maßgeblich dazu beigetragen, dass unsere Weltleitmesse ihre Marktstellung kontinuierlich weiter ausbauen konnte. Bei uns ist es selbstverständlich, dass dies anerkannt wird – weswegen unter anderem generell die Weiterentwicklungsmöglichkeiten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Hauses im Auge behalten werden.“

Auch wenn Schmid den Wechsel von Müller bedauert, sieht er das Team der R+T für die kommende sehr gut aufgestellt: „Anfang 2019 kommt unsere erfahrene Kollegin Melanie Brenner aus der Elternzeit zurück. Durch sie ist unser Team mit Philipp Götz, Ina Fröhlich und mir wieder komplett.“ Es sind also alle Weichen für eine erfolgreiche R+T 2021 gestellt.

www.rt-expo.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare