Weinig-Vorstand: Dr. Mario Kordt komplettiert das Trio

Foto v. l.: Herr Baumbusch, Herr Dr. Bach, Herr Dr. Kordt, Herr Schmidt
15.03.2019 -

Nach der Berufung von Gregor Baumbusch zum Vorsitzenden des Vorstandes ab 1. Januar 2019 ernannte der Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 12.03.2019 den 46jährigen Dr. Mario Kordt zum Vorstand Technik (CTO). Dr. Kordt wird sein Amt heute antreten in das zusammen mit Finanzvorstand Gerald Schmidt nun wieder drei-köpfige Vorstandsgremium.

Maschinenbauingenieur Kordt war bislang wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT (Aachen), Leiter des Technologiemanagements Werkzeugtechnik bei der Freudenberg Anlagen und Werkzeugtechnik (FAW) und Geschäftsführer bei awetis engineering+manufacturing GmbH. 

In der Weinig Gruppe ist Kordt seit 2015 bei Weinig Dimter, LuxScan und Raimann als Geschäftsführer verantwortlich. Er wird auch in seiner neuen Funktion als Mitglied des Vorstandes seine bisherige Verantwortung als Geschäftsführer bei diesen Gesellschaften bis auf weiteres wahrnehmen.

„Herr Dr. Kordt hat sich in den vergangenen Jahren innerhalb der Weinig Gruppe exzellent bewährt. Er genießt bei seinen Kollegen aufgrund seiner Fachkompetenz und Teamfähigkeit große Anerkennung. Daher bringt er alle Voraussetzungen mit, um die weltweit führende Position der Weinig Gruppe auch angesichts des ständig wachsenden internationalen Wettbewerbsdrucks nicht nur zu halten, sondern sogar auszubauen“, sagte der Vorsitzende des Aufsichtsrates Thomas Bach.

In der gleichen Sitzung wurden dem Aufsichtsrat auch die Grundzüge der neuen Strategie "viaWeinig" vorgestellt und von diesem bestätigt. Die Umsetzung dieser Strategie bedeutet eine klare Ausrichtung hin zum Kunden und zu Märkten. Dies wird ermöglicht durch eine Zentralisierung der Vertriebsorganisation der Weinig Gruppe mit regionalen Markteinheiten.

 

 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Das smarte Fenster kommt aus Polen

Um die Glasbranche ist mir nicht bange. Warum? Dazu will ich einen Blick zurück in die Zukunft... mehr

Alle Kommentare

Wir haben ein paar Fragen - an Sie! Machen Sie mit bei unserer Nutzerbefragung - Gewinnchance inklusive! Diesen Hinweis ausblenden.