Bystronic glass: Bessere PV-Module entwickelt

Kosternvorteil: Die neuen TPedge PV-Module lassen sichngünstiger fertigen als herkömmliche Module.
13.02.2017 -

Zusammen mit Wissenschaftlern des Fraunhofer ISE hat Bystronic glass im Projekt "TPedge" einen Prozess entwickelt, um neuartige PV-Module industriell herzustellen. Lesen Sie, wie diese randversiegelten Doppelglas-PV-Module, die Ähnlichkeiten mit ISO-Einheiten aufweisen, umfangreich geprüft und erfolgreich getestet wurden.

Im Rahmen des Forschungsprojekts hat das Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE die Fassade eines seiner Laborgebäude in Freiburg mit TPedge-Photovoltaik-Modulen ausgerüstet und betreibt diese seit über drei Jahren erfolgreich. Hergestellt wurden die Module auf Bystronic glass Maschinen und Anlagen.

Große Ähnlichkeit zu Isolierglas-Einheiten

TPedge-Module sind randversiegelte Doppelglas-PV-Module mit einer großen Ähnlichkeit zu Isolierglas-Einheiten. Die Solarzellen werden im gasgefüllten Scheibenzwischenraum mit Hilfe kleiner Klebstoff-Pins befestigt. TPedge verzichtet auf traditionelle Einkapselungsfolien und den Modulrahmen und spart daher nicht nur Materialkosten, sondern auch den zeitaufwendigen Laminationsprozess.

Die gemeinsam mit Bystronic glass hergestellten Prototypen wurden umfangreichen Modulprüfungen gemäß IEC 61730/61215 unterzogen.Die Ergebnisse der Tests bestätigten, so die Forscher, die hohe Beständigkeit und technische Reife des Modulkonzepts. Geprüft wurden TPedge-Module unterschiedlichen Aufbaus sowie Glas-Folien-Laminate und Glas-Glas-Laminate als Referenz. Auch die Beständigkeit gegen Hagel und Flächenlast war Gegenstand der Prüfungen.

Ausgezeichnete mechanische Beständigkeit

Trotz teilweise mehrfacher Wiederholung der Flächenlastprüfung wurde anschließend keine Veränderung der Modulleistung gemessen, so die Tester. Die Beständigkeit gegen Hagelschlag wurde ebenfalls überprüft und erfolgreich getestet. Kritische Stellen des Moduls wie z. B. Glaskanten wurden mit 25 mm großen Hagelkörnern beschossen. Die geprüften Module haben die Prüfungen ohne Schäden bestanden und konnten erfolgreich auch in weiteren Prüfungen verwendet werden.

Das Projekt "TPedge" startete Anfang 2013 und wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. Das Fraunhofer ISE und der Projektpartner Bystronic glass entwickelten die TPedge-Modultechnologie und industrielle Produktionsmöglichkeiten erfolgreich weiter.

www.bystronic-glass.com

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Sachverstand oder Schaden für die Allgemeinheit?

Ein Fachbuch („Balkone, Loggien und Terrassen“, ISBN 978-3-481-03407-8) von fünf... mehr

Alle Kommentare