GLASWELT Ausgabe: 01-2015

Heißer Auftakt trotz kalter Temperaturen

Mund: Neues Jahr, neue Messe. Meine Herren, sind die Schuhe neu besohlt? Es geht nach München – das Messegelände dort ist größer als 25 Fußballfelder und wir haben einige Fußmärsche zu bewerkstelligen. Pressekonferenzen und Standbesuche stehen auf dem Plan.

Rehberger: Doch nicht nur für die BAU 2015 haben wir die Griffel gespitzt. Für das neue Jahr haben wir wieder einen ganzen Packen an spannenden Themen im Visier. Wie sieht es da eigentlich beim Sonnenschutz aus, Olaf? Du hast doch über Weihnachten bestimmt wieder etwas neues ausgeheckt oder hast Du diesmal ein kleines Winterschläfchen gehalten?

Vögele: Winterschlaf wäre zu schön, aber es gilt eher die Devise nach der Messe ist vor der Messe, denn nach der BAU steht die R+T vor der Tür. Das Gentner Forum mit dem Thema „Das vernetzte Haus” und die Handwerkerbattle auf der R+T sind auf dem Weg und ganz nebenbei gibt es noch die Heimtextil in Frankfurt, ein paar kleinere Veranstaltungen und die Messeausgabe der SONNENSCHUTZWELT zur R+T.

Mund: O.K., Dir war also bestimmt nicht langweilig über die Feiertage. Und mir wird es auch nicht, wenn ich an die Termine in nächster Zeit denke – aber diese jetzt aufzuzählen macht wenig Sinn. Nur einen möchte ich nennen: Die GLASWELT unterstützt wieder die RAL-Gütegemeinschaft Kunststoff-Fensterprofilsysteme mit ihrer Tagung im Februar zum Fensterkleben (mehr dazu auf S. 138). Matthias, du hast bereits spannende Themen für 2015 avisiert. Worauf freust du Dich besonders?

Rehberger: Im diesem Jahr liegen mir zwei Themen besonders am Herzen. Erstens: Wohin entwickelt sich das Isolierglas? s gibt neue Ansätze für ein Vakuum-ISO (Seite 124) und bei 4-fach-ISO (Seite 126) und zweitens die wachsende Vielfalt in der Glasveredlung mit Farbe und Design und zunehmend auch mit Licht, was mir als Architekt besonders gut gefällt.

Vögele: Apropos Licht, auch ein Thema, das mit Sonnenschutz und Tageslichtlenkung einen maßgeblich positiven Einfluss auf den Gebäudenutzer hat. Natürlich vorausgesetzt, dass alles über die Gebäudeautomation gesteuert wird.

Mund: Schönes Stichwort: Wir möchten, dass Ihnen, liebe Leser viele Lichter aufgehen im gerade angebrochenen Jahr. Sei es auf dem Gentner Forum auf der R+T am 26. Februar, wo wir genau die Lichtlenkung thematisieren oder sei es beim Studium unserer Medienprodukte in Print oder auch online. Damit uns ein Licht aufgeht, bitte ich Sie jetzt noch um Ihre aktive Mitarbeit: Um Ihnen künftig noch mehr bieten zu können, haben wir eine Online-Umfrage zur Leser-Bewertung von Zusatzangeboten gestartet. Die Beantwortung der Fragen ist schnell erledigt und mit etwas Glück gewinnen Sie ein iPad Air: http://www.glaswelt.de/leser-befragung . Und zum Abschluss wünsche wir Ihnen noch einen perfekten Jahresstart und viel Erfolg für die kommenden Monate.

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Ich habe keine Zeit …

Die Wirtschaft floriert, die Auftragsbücher sind voll und Handwerker ein rares Gut. Sogar von... mehr

Alle Kommentare