GLASWELT Ausgabe: 12-2017

Joseph Günthner GmbH

Absturzsicherung im Sonnenschutz


Die Glasabsturzsicherung besteht aus 16 mm dickem Sicherheitsglas. Die obere Glaskante wird von einem Alu-Abdeckprofil geschützt.

Die Glasabsturzsicherung besteht aus 16 mm dickem Sicherheitsglas. Die obere Glaskante wird von einem Alu-Abdeckprofil geschützt.

Die filigrane Glasabsturzsicherung für bodentiefe Fenster to|safe wird beim Einbau von Rollladen oder Raffrollos in die jeweiligen doppelläufigen Führungsschienen gleich mit eingesetzt. Befestigungen an der Fassade entfallen. „Unsere integrierten Absturzsicherungen eignen sich so optimal für Bauten mit Vollwärmeschutz, denn dieser muss nicht angebohrt werden und Wärmebrücken werden vermieden“, so Jochen Ziegler von der Josef Günthner GmbH.

Die Glasabsturzsicherung to|safe lasse sich mit allen Sonnenschutzvarianten aus der Flexi-Serie von Günthner kombinieren und kann in die Kastensysteme des Anbieters Flexi4.0, Flexiready sowie Flexi FIX eingebaut werden, ebenso in die Flexislide Roll- und Raffführungsschienensysteme.

Möglich sind Glasbreiten bis zu 3 m; auch Insektenschutzrollos können integriert werden. Fenster- und Rollladenbauer erhalten mit to|safe ein bauaufsichtlich geprüftes System für Absturzsicherungen, das sich einfach einbauen lässt, so der Anbieter.

Die Glasabsturzsicherung besteht aus 16 mm starkem Sicherheitsglas und ist klar, weiß oder in farbiger Ausführung erhältlich. Die obere Glaskante wird von einem Abdeckprofil aus Aluminium geschützt, zudem steht auch ein Stahlgeländer als Absturzsicherung zur Auswahl.

www.to-safe.com

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

GLASWELT-Newsletter

Ja, ich möchte folgenden Newsletter abonnieren:

GLASWELT-Newsletter
» Weiter Informationen zum GLASWELT-Newsletter
Kommentare

Enge Gewerkegrenzen überwinden!

Ein Gewinner der kommenden FENSTERBAU FRONTALE stand schon lange vor Messeeröffnung fest: das... mehr

Alle Kommentare